Nie genug | Von Jens Fischer Rodrian

Nie genug | Von Jens Fischer Rodrian

10 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

Raymond Unger erzählt vom Leben und Sterben Gunnar Kaisers auch
in Form einer Anklage gegen die desaströse politische Entwicklung
im Land.


„Habe ich genug getan?“ heißt das Buch — angelehnt an einen
Videovortrag Gunnar Kaisers, des 2023 an Krebs verstorbenen
Philosophen und Oppositionellen des Geistes. Fans des für einige
Jahre wohl besten politischen Videoredners des Landes werden
antworten: Genug, um sagen zu können, dass hier ein bedeutsames
und wertvolles Menschenleben zu Ende gegangen ist; nicht genug,
wenn man daran denkt, was alles noch hätte kommen können, hätte
die Krankheit Kaiser nicht vorzeitig zum Schweigen gebracht.
Raymond Unger, Maler und Sachbuchautor, war ein enger Weggefährte
Gunnar Kaisers und erzählt dessen Geschichte im gleichnamigen
Buch ebenso persönlich wie politisch erhellend. Wir erleben ein
Stück Zeitgeschichte der letzten Jahre, die mit dem privaten
Schicksal des Protagonisten eng verwoben war.


Ein Standpunkt von Jens Fischer Rodrian.


„Es beginnt mit dem oft nur halb eingestanden Bewusstsein, dass
man ein Recht darauf hat, eine eigene Sicht auf die Dinge zu
haben und sein Leben auf seine Weise führen zu wollen. Was als
Ahnung beginnt, wird zu dem immer tiefer verankerten Wunsch, hier
heraus zu wollen.“— Gunnar Kaiser („Der Kult“, Rubikon 2022)


Raymond Unger lässt in seinem Nachruf an Gunnar Kaiser den
Protagonisten seines Buches selbst zu Wort kommen. Doch nach ein
paar Seiten wird eines sehr deutlich: Das Buch ist viel mehr als
ein Nachruf auf einen Autor, Philosophen und Freund. Gunnar
Kaiser war eine der wichtigsten Stimmen seiner Zeit, vor allem in
den letzten vier Jahren seines Lebens. Jemand, der in seiner oft
leisen Art sehr laut war. Er ist nach wie vor lebendig bei allen,
die durch seine Beiträge Orientierung, Hoffnung und Halt gefunden
haben, die wissen wollten, wie es möglich war, dass wir in diese
große Krise ohne große Not hereinschlittern konnten.


„Habe ich genug getan?“ ist Nachruf, Chronik einer sich im
Eiltempo befindlichen Gesellschaftsveränderung, kritischer Dialog
mit einem geliebten Freund und vieles mehr...


... hier weiterlesen:
https://apolut.net/nie-genug-von-jens-fischer-rodrian


+++


Dieser Beitrag erschien zuerst am 07. März 2024 auf dem Blog
manova.news


+++


Bildquelle: Pressmaster / shutterstock


+++


Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte
verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von
Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/


Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte
Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit
diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen:
https://apolut.net/apolut_app.apk


+++


Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter:
https://apolut.net/newsletter/


+++


Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu
Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier:
https://apolut.net/unterstuetzen/


+++


Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden!
Hier der Link zu unserem Fan-Shop:
https://harlekinshop.com/pages/apolut


+++


Website und Social Media:


Website: https://apolut.net


Odysee: https://odysee.com/@apolut:a


Rumble: https://rumble.com/Apolut


X/Twitter‪:‬ https‪://‬twitter‪.‬com‪/‬apolut‪_‬net


Instagram: https://www.instagram.com/apolut_net/


Gettr: https://gettr.com/user/apolut_net


Telegram: https://t.me/s/apolut


Facebook: https://www.facebook.com/apolut/


Hosted on Acast. See acast.com/privacy for more information.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: