Im Verhör

Schulterschluss zwischen Spiegel und Podimo

14. Juli 2022

'Im Verhör' ist einer der bekanntesten Podcasts von Spiegel. Podimo-Kunden erhalten nun vorab Zugang zu den Episoden der True Crime-Produktion. Was erhoffen die Unternehmen sich von diesem Schritt?

Bild: Spiegel: Im Verhör
Schulterschluss zwischen Spiegel und Podimo

Mit Spiegel und Podimo schließen sich zwei große Podcast-Anbieter zusammen. Die erste Kooperation dreht sich um den Spiegel-Podcast Im Verhör. Darin erörtern Journalisten Kriminalfälle. Mal geht es um die geknackten Encrochats, mal um Mord, mal um die "Atomwaffen Division".

Kunden der Podcast-Plattform Podimo sollen nun Vorabzugang (Early Access) zu den Episoden des Podcasts erhalten. Der Podcast soll auch weiterhin auf allen üblichen Plattformen zur Verfügung stehen, dort allerdings erst mit 8 Wochen Verspätung.

Im Verhör

True Crime-Podcast

Anzeichen der Konsolidierung

Kooperationen dieser Art häufen sich jüngst am Podcast-Markt. Sie sind Ausdruck der voranschreitenden Konsolidierung. Große Podcast-Anbieter schließen sich zusammen, um sich gegen andere große Player behaupten zu können.

Podimo dürfte sich von der Zusammenarbeit weitere zahlende Kunden auf seiner Plattform erhoffen. Spiegel auf der anderen Seite erklärt sich damit einverstanden, einen seiner großen Podcasts zwei Monate lang hinter Podimos Bezahlschranke zu verstecken. Wie hoch die Kompensation für diesen Deal ausfällt, ließ Podimo auf Anfrage von podcast.de offen. Eine Sprecherin erklärte gegenüber podcast.de lediglich, man könne keine Vertragsdetails kommunizieren, sei allerdings offen für weitere Zusammenarbeiten.


Folge unserem News-Podcast: per RSS | auf podcast.de | auf Spotify | auf iTunes | auf Google
Folge unseren News: per RSS | auf Google News