Alexander Graf (Spryker): Ist Livestream-Shopping das Ende von Amazon & Co.?

Alexander Graf (Spryker): Ist Livestream-Shopping das Ende von Amazon & Co.?

31 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat

"Der Preis gewinnt immer." Davon ist E-Commerce-Experte Alexander
Graf überzeugt. Der Gründer und CEO des Startups Spryker
beobachtet seit vielen Jahren, wie sich der Handel im digitalen
Zeitalter verändert. Klassische Handelsmodelle stünden vor
erheblichen Problemen, weil die Kosten in Europa immer weiter
steigen. "Jedes Pick & Pack kostet Geld. Je effektiver ich
von der Produktion an den Endkunden komme, je weniger
Packschritte dazwischen sind, desto besser und günstiger wird es
sein", sagt Graf im ntv-Podcast "So techt Deutschland".


Doch nicht nur steigende Kosten und Margendruck setzen den Handel
unter Druck. Auch neue Player und Geschäftsmodelle wirbeln die
Branche durcheinander. Graf verweist auf den Erfolg von
Plattformen wie Pinduoduo in China, wo Nutzer direkt aus dem
Video-Feed heraus Produkte kaufen können. "Dieses 'Innerhalb von
10 Sekunden etwas verkaufen' - das verfängt offensichtlich." Auch
Tiktok greift dieses Modell auf und startet nach Einschätzung von
Graf noch im Juni seinen Shopping-Ableger in Deutschland. Und das
könnte großen Einfluss haben.


Etablierte E-Commerce-Player wie Amazon und Zalando seien zwar
besser aufgestellt als der stationäre Handel - doch auch sie
müssten sich komplett neu erfinden und ihre Wertschöpfungsketten
radikal vereinfachen. "Das ist nicht trivial", betont der
Experte. "Ich möchte nicht als Lieferant mein Produkt auf Halde
produzieren, zu Otto oder Zalando schicken und die verkaufen es
dann irgendwann."


Am Beispiel Lebensmittel rechnet Graf vor: "Wahrscheinlich wird
es in zehn Jahren günstiger sein, Lebensmittel online zu kaufen
als im Laden." Denn die Lieferinfrastruktur werde immer
effizienter. Wenig überraschend sieht Graf auch den stationären
Non-Food-Handel, etwa Modeläden, unter Druck: "In der Innenstadt,
bis der Schuh im Schaufenster steht und drapiert wurde, haben
sehr, sehr viele Hände dieses Produkt angefasst." Bereits heute
kauft er selbst fast alles online. Läden besucht er nur noch im
Urlaub.


"Der stationäre Handel muss aufpassen, dass er nicht irgendwann
komplett weggefegt wird." Kann er überleben? Und wenn ja, wie?
Das erzählt Alexander Graf in der neuen Folge von "So techt
Deutschland". 


Sie haben Fragen für Frauke Holzmeier und Andreas Laukat? Dann
schreiben Sie eine E-Mail an sotechtdeutschland@ntv.de


Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter
https://datenschutz.ad-alliance.de/podcast.html


Alle Rabattcodes und Infos zu unseren Werbepartnern finden Sie
hier: https://linktr.ee/sotechtdeutschland


Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter
https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für
Kalifornien sind unter
https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

Busfahrer
Dortmund
15
15
:
: