Beste Astronomie Podcasts

  • Amazed by the Universe
    Astronomie nachgefragt – der Podcast

    Astronomie nachgefragt - der Podcast

  • Auf Distanz
    Podcast über Astronomie und Raumfahrt

    Podcast über Astronomie und Raumfahrt

  • Sternzeit - Deutschlandfunk
    Die Beiträge zur Sendung

    Der tägliche Astronomietipp

  • InSound – Raumfahrer.net

    Das Portal für Astronomie- und Raumfahrtbegeisterte

  • Weltraum und Verschwörungstheorien

    Ich rede über Astronomie, Verschwörungstheorien und unter anderem auch Geschichte Ich inspiriere mich durch Marius Angeschrien und Dirk Kreuter

  • Briefe aus dem All zum Hören

    Briefe aus dem All - Ein Briefroman für Kinder von Henry Krasemann über Astronomie

  • Das Universum in einer Keksdose

    Wir labern über das Universum und essen dabei verschiedenste Kekse! Was die Beiden miteinander zutun haben, das haben wir uns schon während des Astronomiestudiums gefragt und uns auf die Suche nach der Antwort gemacht. Welche das ist, könnt ihr jetzt im Podcast hören!

  • WDR 5 Quarks - Wissenschaft und mehr

    Aktuell, verständlich, kritisch - und unterhaltsam. So spannend kann Wissenschaft sein. Von Astronomie über Gesundheit, Psychologie, Umwelt, Tiere bis Digitales:  "WDR 5 Quarks - Wissenschaft und mehr".

  • IQ - Wissenschaft und Forschung

    Wissenschaft geht uns alle an. IQ berichtet über aktuelle Forschung und Kontroversen aus allen relevanten Bereichen wie Medizin, Klima, Astronomie, Technik, Gesellschaft.

  • Forschung aktuell - Deutschlandfunk
    Die Beiträge zur Sendung

    Täglich das Neueste aus Naturwissenschaft, Medizin und Technik. Berichte, Reportagen und Interviews aus der Welt der Wissenschaft. Ob Astronomie, Biologie, Chemie, Geologie, Ökologie, Physik oder Raumfahrt: Forschung Aktuell liefert Wissen im Kontext und Bildung mit Unterhaltungswert.

  • Geschichtsstunde

    Das Weltall oder auch der Weltraum ist die gesamte Natur, die es gibt: nicht nur auf unserem Planeten Erde, sondern überall. Es gibt noch soviel unentdecktes Wissen. Auf meinem Podcasts spreche ich größtenteils über Astronomie, Mythologien und Geschichte.

  • Das All und all das! Die Blonde und das Brain
    Indra trifft Nobelpreisträger Prof. Genzel

    Wir nehmen Dich mit: Auf eine einzigartige Reise ins Universum - mit einem der bedeutendsten Menschen 2020: dem Physik Nobelpreisträger Reinhard Genzel, der von Oberbayern aus, die Milchstrasse erforscht. Ich bin Indra von „Guten Morgen, Bayern“ auf ANTENNE BAYERN. Ich bin ein riesiger Fan der Astronomie: Ich finde, wenn irdische Probleme zu groß werden, lohnt es sich, die Perspektive zu wechseln und eine gedankliche Reise ins Weltall zu unternehmen. Nobelpreisträger Reinhard Genzel nimmt uns mit in seine Welt.

  • Deep [Sky] Talk

    Wir sind Max und Julius, zwei alte Freunde mit vielen gleichen aber auch sehr unterschiedlichen Interessen. Julius hat seit einiger Zeit ein neues Hobby, die Astrofotografie. Max ist neugierig und möchte mehr über unseren Nachthimmel bzw. über die darin verborgenen Objekte erfahren. Daher geht es in unserem Podcast die ersten paar Minuten immer um Astronomie, also Sterne, Nebel, Galaxien, und und und. Die restliche Zeit sprechen wir über Themen, die uns alle betreffen können. Ziel des Ganzen ist es für unsere Kinder, Enkelkinder, Eltern, Verwandte, Freunde aber auch für uns und alle die es gerne hören möchten ein Art Zeitdokument anzufertigen. In einigen Jahren oder Jahrzehnten ist es dann möglich in die Vergangenheit zu hören und sich zu erinnern welche Themen damals wichtig oder aktuell waren. Zusätzlich gibt es zu jeder Folge ein Astrofoto von Julius. Also seid dabei, wenn wir gemeinsam mit Euch einen Blick in die Sterne werfen. https://www.deepskytalk.com

  • FAU - Weltspitze in der Astroteilchenforschung - ECAP-Förderung durch Bundesministerium (HD 1280)

    Erlangen entwickelt sich zu einem internationalen Zentrum der Astroteilchenphysik: Mit der aktuellen Zuwendung von 2,2 Millionen Euro setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die erfolgreiche Förderung des Erlangen Centre for Astroparticle Physics (ECAP) an der FAU fort. Ein großer Teil der Förderung fließt in die Entwicklung und den Bau des größten Gammastrahlenteleskops der Welt. Das ECAP ist an internationalen Großprojekten der Neutrino-, Gamma- und Röntgen-Astronomie führend beteiligt – unter anderem durch die Entwicklung und den Bau von Kameras, Sensorsystemen und Detektoren. Tief im Meer – hoch im Gebirge Um Strahlung und Teilchen aus dem Kosmos aufspüren zu können, sind zum Teil gigantische Apparaturen notwendig – etwa die HESS-Spiegelteleskope im Hochland von Namibia oder die Neutrinoteleskope IceCube am Südpol und ANTARES vor der französischen Mittelmeerküste. Das größte der fünf HESS-Teleskope hat einen Durchmesser von 28 Metern und wiegt 600 Tonnen. IceCube – ein Observatorium mit über 5000 Photosensoren an 86 Kabelsträngen – erfasst Neutrinospuren in einem 1 Kubikkilometer großen Block im antarktischen Eis. Die 1000 Photodetektoren von ANTARES suchen ebenfalls nach Neutrinos und bedecken eine Fläche von rund 10 Hektar über dem Meeresboden in 2500 Metern Tiefe. Für diese internationalen Großprojekte der Neutrino- und Gamma-Astronomie entwickelt und baut das ECAP unter anderem Kameras, Sensorsysteme und Detektoren. Die Erlanger Astroteilchenphysiker sind in den Betrieb der Teleskope und in die Datenauswertung eingebunden und entwickeln neue Softwarepakete und Analysemethoden. Neue Dimension der Gammastrahlen-Teleskopie Ein großer Teil der aktuellen BMBF-Förderung fließt in ein Projekt, das 2010 startete und dessen Bau 2016 beginnen wird: das Cherenkov Telescope Array (CTA). Das CTA stößt in neue Dimensionen der Astroteilchenforschung vor: Mit seinen rund 100 Einzelteleskopen wird es das größte Gammastrahlenteleskop der Welt sein und die Empfindlichkeit der HESS-Teleskope um den Faktor 10 übertreffen. Das CTA wird an zwei Standorten – einem auf der Nordhalbkugel, einem auf der Südhalbkugel der Erde – errichtet. Etwa 1000 Wissenschaftler arbeiten in diesem Projekt. Grundlagenforschung mit praktischem Nutzen Die Beteiligung des ECAP an diesen internationalen Leuchtturmprojekten ist primär auf die Gewinnung grundlegender Erkenntnisse über unser Universum ausgerichtet – etwa über die Entstehung dunkler Materie und ihre Teilchenreaktionen. Durch die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Forschungseinrichtungen aus der ganzen Welt in den Projekten HESS, IceCube, ANTARES und CTA hat sich das ECAP in den vergangenen Jahren als ein Zentrum der Spitzenforschung auf dem Gebiet der Astroteilchenphysik etabliert. Die Verbundprojekte ermöglichen einen intensiven wissenschaftlichen Austausch, der die Erlanger ECAP-Forscher in alle Teile der Erde führt – nach Namibia, nach Frankreich, nach Chile, in die Antarktis.

  • Astronomie Podcast
    The sky has no limit

    The sky has no limit