Reichweite steigern

Podcast-Hörer gewinnen mit diesen 6 Tipps

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 18. November 2022 Erstellt: Freitag, 18. November 2022

Podcast-Hörer gewinnen, Reichweite steigern, erfolgreicher podcasten... Unterm Strich bedeutet vieles davon so ziemlich dasselbe: Dein Podcast soll wachsen. Diese 6 Tipps helfen, deine Episoden sichtbarer zu machen.

Bild: Pixabay
Podcast-Hörer gewinnen mit diesen 6 Tipps

In meiner Masterarbeit ging es um Nischenpodcasts. Ich fragte mich, wie und unter welchen Umständen sie erfolgreich sein könnten. Das führte mich dann recht zügig zu der Frage: Was ist überhaupt ein erfolgreicher Podcast? Meine Arbeitsdefinition lautete damals ungefähr so:

"Erfolg ist, wenn man schafft, was man sich vornimmt."

Kein Einstein, ich weiß. Aber als Arbeitsdefinition taugt der Gedanke auch heute noch, denn um den Erfolg eines Podcasts zu bestimmen, muss es Ziele geben. Und damit wären wir schon beim ersten Tipp, um mehr Podcast-Hörer zu gewinnen.

Neue Hörer gewinnen? Setze Ziele für deinen Podcast

Ohne Zielsetzung keine Zielerreichung. Egal ob im Marketing, der PR oder Social Media, alle Profis legen Ziele fest. Wenn du dir mehr Podcast-Hörer gewinnen möchtest, werde also unbedingt konkret. Nur so kannst du erkennen, ob du gut vorankommst.

Ziele festzulegen hilft nicht nur beim Dart, sondern auch beim Podcasting.Viele Podcaster scheuen sich davor, Kriterien für Erfolg und Scheitern festzulegen, und das ist nicht verwunderlich. Wer möchte schon gerne vor Augen geführt bekommen, dass die eigenen Episoden zu wenig Hörer erreichen?

Dennoch lohnt es sich, Ziele festzulegen, anhand derer du das Wachstum deines Podcasts ablesen kannst. Sie zeigen dir, ob alles nach Plan läuft, oder ob du womöglich neue Möglichkeiten ausloten solltest. Folgende Fragen helfen dir in erster Linie bei der Analyse und in zweiter Linie dabei, mehr Hörer für deinen Podcast zu gewinnen.

Leitfragen zu Analyse & Wachstum

  • Status quo: Wie viele Hörer hat dein Podcast aktuell?

  • Welche Hörerzahlen könntest du mit realistischem Aufwand erreichen?

  • Wie möchtest du dein Wachstum messen: Totale Zahlen, Prozent?

  • In welchem Zeitraum willst du deine Abrufe prüfen: Monat, Quartal, Jahr?

  • Was ist dein Ziel?

Tipp: Deine Ziele sind übrigens nicht in Stein gemeißelt. Anfangs legst du grobe Richtwerte für die Hörerzahlen fest. Nach einiger Zeit wirst du noch besser einschätzen können, wie viele Podcast-Hörer realistisch sind. Du solltest deine Ziele nach einiger Zeit prüfen und immer wieder anpassen.

Mehr Hörer durch zielgruppengerechten Content

Es ist dein Podcast und der muss in allererster Linie dir gefallen, keine Frage. Gleichzeitig bietet es sich aber auch an, an die Menschen zu denken, die die Podcast-Episoden hören sollen: deine Zielgruppe. Gleiche deine Strategie mit den Bedürfnissen von Hörern ab.

  • Wie kannst du sie erreichen?

  • In welchem Ton möchtest du dein Publikum ansprechen?

  • Welche Erfahrungen möchtest du mit diesen Menschen teilen?

  • Welche Probleme hat deine Hörerschaft?

  • Was soll von deiner Podcast-Episode im Gedächtnis bleiben?

All diese Fragen sind Möglichkeiten, dein Podcast-Wachstum steigern.

Wer mehr Hörer gewinnen soll, sollte wissen, dass die meisten Menschen mittlerweile Podcasts auf dem smartphone hören.

Wo hört die Community deine Podcast-Episoden?

Wo hören Menschen Podcasts? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Frage zu beantworten. Technisch gesehen, benutzen deine Hörer einige elektrische Geräte und Software. Rein räumlich sind sie gerade beim Aufräumen, Pendeln oder Sport.

Beide Aspekte sind relevant, wenn es darum geht, deinen Podcast für mehr Hörer sichtbar zu machen.

Technischer Aspekt des Podcasting

Die meisten Menschen nutzen mittlerweile ihr Smartphone zum Hören von Podcasts. Du bist also gut damit beraten, wenn du deinen Podcast bei so vielen Podcast-Diensten wie möglich anmeldest. So stellst du sicher, dass dein Publikum ihn selbst dann auffinden kann, wenn sie nicht gerade deine Homepage oder deinen Blog besucht.

Via podcaster gelangen deine Dienste zu allen Podcast-Portalen

Ein guter Podcast-Hoster hilft dir dabei, deinen Podcast auf allen gängigen Portalen wie Google Podcasts, Apple Podcasts, Spotify, Deezer, Pocket Casts... anzumelden. Behalte auch unbedingt wichtige Podcast-Verzeichnisse im Blick.

podcast.de ist übrigens auch eines dieser Podcast-Verzeichnisse, auf dem du deine Show anmelden kannst.

Achte wegen der Smartphone-Nutzung darauf, dass dein Coverbild auch auf kleinen Displays gut zu erkennen ist.

Ort & Zeit zum Podcast hören

Es gibt unzählige Variablen, mit denen du beim Podcasting spielen kannst. Je nachdem, wovon deine Podcasts handeln, kannst du sie auf deine Zielgruppe und ihre Abrufsituationen anpassen. Hier einige Beispiele:

  • Sprichst du beschäftigte Geschäftsleute oder Unternehmen an? Dann produziere kurze Episoden und komme zügig zum Punkt.

  • Geht dein Podcast an Sportler? Wähle animierende Musik und achte auf angemessene Lautstärke.

  • Meditations- oder Einschlafpodcast? Vermeide laute Geräusche und arbeite mit deiner Stimme.

Werde aktiv und gewinne so mehr Hörer

Noch ein paar Tipps. Podcasting hat seit seiner Entstehung ein Problem mit der Auffindbarkeit. Die meisten Suchmaschinen erfassen nur, was in Titel und Beschreibungen steht. Das, was in der Audiodatei besprochen wird, erfassen sie hingegen noch nicht (obwohl einige Unternehmen wie Apple bereits daran arbeiten, das zu ändern).

SEO, also Suchmaschinenoptimierung für Podcasts, ist deshalb ein wichtiges Werkzeug. So können Hörer und Maschinen erkennen, was in deiner Episode besprochen wird, ohne erst reinhören zu müssen.

Besonders unterhaltsame oder treffende Beschriftungen erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, dass Leute tatsächlich klicken und so wächst die Reichweite deines Podcasts. Auch Stilmittel wie Teaser oder kleine Cliffhanger können behilflich sein.

Werde aktiv, so kannst du noch Aufmerksamkeit generieren und neue Hörer gewinnen für deinen Podcast. Informiere Fans über neue Episoden. Dabei hilft die ein bunter Marketing-Mix mit verschiedenen Werkzeugen:

  • E-Mails sind ein großartiger Helfer. Im Optimalfall versendest du zu jeder Episode eine E-Mail oder legst sogar gleich einen eigenen Newsletter an.

  • Social Media bietet unzählige Möglichkeiten, um die Sichtbarkeit deines Podcasts zu erhöhen. Animiere Follower dazu, deine Inhalte deines Podcasts zu teilen, so gewinnst du noch mehr Hörer.

  • LinkedIn und Xing eigenen sich besonders für Corporate Podcasts, Netzwerke wie Instagram, TikTok oder Snapchat eher für Privat- oder Hobby-Podcasts.

  • Stelle deine Episoden auch auf einem Blog oder einer Website bereit. Das hilft deinen Hörern dabei, deine Podcasts zu finden, und dir hilft es dabei, in den Suchmaschinen besser gelistet zu werden.

Wer im Podcasting wachsen will, sollte groß denken

Neue Hörer zu addieren, ist schön und gut. Noch besser wäre es aber, deine Hörerschaft zu multiplizieren. Bei diesem Schritt helfen dir Multiplikatoren, also Meinungsmacher. Überlege, wer im Thema deines Podcasts bedeutsame Reichweite hat. Fällt dir jemand ein? Hier einige Tipps:

  • Radiosender erreichen Menschen lokal.

  • Journalisten sind immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und aktiven Menschen.

  • Influencer haben Reichweite.

  • Andere Podcaster erreichen spitze Zielgruppen und treue Fans. Sie sind besonders glaubwürdig.

  • Vereine und Interessensgemeinschaften sind erstklassige Ansprechpartner für ihre Spezialthemen.

  • In Gruppen (egal ob online oder offline) findest du Gleichgesinnte.

Wenn du mehr Hörer gewinnen möchtest, können dir diese Akteure besonders behilflich sein. Biete dich ihnen als Podcast-Gast an oder lade sie in eine Folge deines Podcasts ein. Nur Mut! Ihre Reichweite wird sich auch positiv auf deine auswirken. Wie in einer Symbiose helft ihr euch gegenseitig. Geteilte Hörer sind doppelte Hörer.

Über Hörer hinausdenken

Es kommt immer wieder zu Verwirrung bei den Podcast-Metriken. Um da etwas Klarheit zu schaffen, gibt es auch einen FAQ-Artikel von podcaster, der den Unterschied zwischen Downloads und Hörern aufschlüsselt. Aber das nur nebenbei...

Der ultimative Weg zu mehr Hörern ist ironischerweise nicht, mehr Hörer zu gewinnen. Klingt komisch, ich weiß. Es gibt aber eine Währung, die Podcastern sogar noch wichtiger sein sollte. Es geht um die Abonnenten. Wer deinen Podcast abonniert, hört ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur einmal, sondern regelmäßig deine Podcast-Episoden.

Zahlreiche Studien belegen, dass Podcast-Abonnenten eine sehr treue und loyale Gruppe sind. Kannst du sie einmal für deinen Podcast gewinnen, besteht eine gute Chance, dass sie auch langfristig deinem Podcast folgen.

In diesem weiterführenden Artikel findest du übrigens noch einen Tipp, wie du aus Podcast-Hörern Podcast-Abonnenten machen kannst. Falls du noch weiter in das Thema Hörergewinnung einsteigen willst, haben wir auch ein kostenloses eBook für dich. Es heißt Podcast erstellen - Anleitungen zur Planung und Umsetzung.