Hörer, Abonnenten, Reichweite

Podcast bekannt machen - Mit diesen Tipps geht's aufwärts!

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 06. Januar 2023 Erstellt: Donnerstag, 09. Juni 2022

Wie kann man einen Podcast bekannt machen? Wir haben einige Tipps gesammelt, die dir helfen, mehr Menschen zu erreichen. Auf in die Podcast-Charts!

Bild: Pexels
Podcast bekannt machen - Mit diesen Tipps geht's aufwärts!

Podcasts sind, ganz abstrakt betrachtet, Kommunikationsprozesse. Ein Sender übermittelt eine Botschaft an den, oder besser noch, die Empfänger.

Schade nur, wenn die Empfänger nichts von der Botschaft mitbekommen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Womöglich erreicht die Botschaft die falschen Menschen, sie hören nicht zu oder sie wissen gar nicht, dass eine Botschaft auf dem Weg zu ihnen ist.

Das soll natürlich nicht so sein. In diesem Artikel erfährst du deshalb, wie du deinen Podcast bekannter machen kannst.

Mehr Reichweite für Ihren Podcast

Mit unserem Podcast-Push erhält Ihr Podcast mehr Sichtbarkeit, dadurch wird die Reichweite gesteigert, und Sie gewinnen mehr Hörer und Abonnenten.

Informieren Sie sich jetzt hier über unseren Podcast-Push.

Wie kann ich meinen Podcast bekannter machen?

Eine Info gleich vorweg: Geld macht alles leichter. Wenn dir ein Budget zur Verfügung steht, um deinen Podcast bekannter zu machen, kann das durchaus sinnvoll sein. Du kannst deinen Podcast bewerben, Ads in Social Media schalten, Reichweite kaufen, Podcast-Marketing betreiben, Gewinnspiele schalten und vieles mehr. Da du nach diesem Artikel gesucht hast, scheint es allerdings so als würdest du gerne selbst aktiv werden, um mehr Hörer zu gewinnen.

Deinen Podcast auf dein Publikum, also eine besondere Zielgruppe auszurichten, ist eine gute Grundlage. Führe dir vor Augen, wen genau du erreichen möchtest. Je besser du dein Zielpublikum kennst, desto genauer kannst du die Inhalte erstellen, die zu ihren Wünschen passen.

Beispiel 'Michelles Eisenbahnpodcast': So kannst du die Reichweite deines Podcasts erhöhen

Schauen wir uns ein Beispiel an. Michelle plant einen Hobbypodcast. Darin soll es um Modelleisenbahnen gehen. Eckdaten für eine mögliche Zielgruppe könnten also lauten:

  • Mag Züge

  • Hat Interesse an Technik

  • Versteht Deutsch

  • Ist Podcast-affin

Wie kann Michelle diese Menschen erreichen?

Mache es deinen Hörern einfach

Ein Podcast, der bekannter werden soll, muss an möglichst vielen (oder zumindest allen wichtigen) Stellen abrufbar sein. In der Regel werden Podcasts auf Streaming-Plattformen, Apps oder Webseiten abgerufen.

Sorge also dafür, dass deine Show unbedingt auf allen gängigen Portalen verfügbar ist. Dazu zählen natürlich Spotify, Apple Podcasts, Deezer, Amazon Music, Google Podcasts und alle anderen gängigen Podcast-Verzeichnisse. Diese Podcast-Plattformen sind der direkte Kanal dorthin, wo deine potenziellen Hörer bereits sind. Ein Hoster wie podcaster hilft dir dabei, den benötigten RSS-Feed zu erstellen und ihn an die Dienste zu verteilen.

Falls du noch mehr erfahren möchtest, findest du hier weitere Infos: Wie veröffentliche ich meinen Podcast auf Podcast-Portalen und Streamingdiensten?

Wieso ist das wichtig? Deine neuen Zuhörer können Michelles Eisenbahnpodcast nun genau dort hören, wo sie ohnehin schon ihre Episoden abrufen. Dein Podcast ist dort, wo sie sind.

Zuhörer zu Abonnenten machen

Erinnere deine Zuhörer in jeder Episode daran, dass sie deinen Podcast abonnieren können.

"Wenn ihr den Podcast mögt, dann abonniert ihn gerne und gebt ihm eine gute Bewertung!"
Beispiel Call to Action

Man nennt das einen Call-to-Action (CTA), du erinnerst sie daran, aktiv zu werden. Abonnenten erhalten sie jedes Mal eine Nachricht, sobald es eine neue Episode gibt. Sie hören deshalb nicht nur eine, sondern viele deiner Folgen. Wenn du Hörer zu Abonnenten konvertieren kannst, setzt das eine positive Feedback-Schleife in Gang und die Abrufzahlen wachsen.

Steigerung Podcast-AbonnentenScreenshot: Spotify nennt eine Abonnenten "Follower". Dieser Podcast konnte innerhalb von wenigen Jahren tausende Menschen zu Abonnenten machen.

Bekannter machen durch tolle Coverbilder

Das Coverbild ist die Visitenkarte deines Podcasts. Es ist das Erste, was potenzielle Hörer von deinem Podcast sehen. Somit ist es entscheidend dafür, ob dein Podcast zwischen den unzähligen anderen Shows ausgewählt wird.

Es gibt einige handfeste Kriterien für zulässige Podcast-Cover. Du findest sie hier: Wie kann ich ein Cover-Bild zu meinem Podcast hinzufügen?. Wichtig sind auf jeden Fall gute Bildqualität, ansprechende Farben, gute Lesbarkeit und Wiedererkennungswert. Du willst schließlich nicht als der Podcaster mit dem furchtbaren Cover bekannt werden.

So sehen die Coverbilder für Eisenbahnpodcasts aus.Im Optimalfall findest du eine gute Balance zwischen Lesbarkeit, Auffälligkeit, Kreativität und Information. Gute Cover werden häufiger geklickt und tragen deutlich zur Bekanntheit bei. Ähnliches gilt übrigens auch für deinen Podcast-Titel.

Die andere Art der Bekanntheit

Wenn es um die Bekanntheit deiner Sendung geht, sind wir gedanklich natürlich schnell bei den Hörern. Das ist so weit auch völlig richtig. Es gibt allerdings noch eine weitere Gruppe von Menschen, die eine große Rolle für die Reichweite deines Podcasts spielen kann. Die Rede ist von anderen Podcastern.

Wie können Kontakte zu anderen Podcastern meinem Podcast nützlich sein?

  • Gemeinsam wisst ihr mehr. Tauscht euch zu Technik oder Fachlichem aus und entwickelt euch weiter. Ihr werdet schnell bemerken, dass viele andere Podcast-Produzenten dieselben Probleme haben wie ihr.

  • Helft euch gegenseitig. Tretet als Gast in der Sendung des jeweils anderen auf und macht euch so bekannter.

  • Nutzt Synergie-Effekte. Ihr habt ähnliche, wenn nicht sogar dieselbe Zielgruppe (siehe oben).

  • Besucht Podcast-Treffen. Podcaster sind ein buntes Volk. Die Szene umfasst alles, von nerdigen Hobby-Podcastern bis hin zu glamourösen Podcast-Stars. Wer unter Podcastern bekannt und geschätzt ist, kommt auch bei Podcast-Hörern gut an.

Die meisten Hosts teilen deine Probleme in Sachen Aufmerksamkeit, Reichweite und Sichtbarkeit. Sie freuen sich über Mitstreiter. Die Szene hilft sich untereinander gerne aus, der "Kuchen" ist nach wie vor groß genug für alle.

Aktiv werden für mehr Bekanntheit deines Podcasts

Wachstum und größere Aufmerksamkeit komme nicht von heute auf morgen. Langfristigkeit ist einer der besten Indikatoren für erfolgreiche Podcasts. Wie auch in vielen anderen Beiträgen erwähnt, solltest du demnach die meiste Energie darauf verwenden, möglichst guten Content zu produzieren.

Einige weitere Maßnahmen, um selbst aktiv zu werden, findest du allerdings auch in unserem Artikel: Podcast pushen ist gar nicht so schwierig. Dort findest du Tipps und weiterführende Links zu Nutzung von Online, Blog, sozialen Medien, Website, SEO, E-Mail-Marketing und vielem Weiteren. Einige Podcaster berichten sogar davon, dass sie Google Ads für ihre Shows nutzen.

Zusammenfassung der Tipps

Viele der Maßnahmen, um deinen Podcast bekannter zu machen, erfordern Kontinuität. Transformiere deine Hörer zu Abonnenten, wähle ein vorteilhaftes Coverbild und greife auf dein Netzwerk zurück. So kannst du deinen Podcast bekannter machen und findest neue Hörer für deine Podcast-Episoden.

Sollte dir das zu lange dauern oder zu mühselig sein, kannst du auch finanziell nachhelfen. Online-Marketing, Werbeplatzierungen oder gekaufte Erwähnungen machen deinen Podcast zügig bekannter. So trittst du deinen Weg in die Podcast-Charts an.

Podcast erstellen Ebook

Kostenloses E-Book

Podcast erstellen - Anleitungen zur Planung und Umsetzung

Produziere Deinen eigenen Podcast mit fundiertem Hintergrundwissen und praxisorientierten Tipps. Einsteiger:innen werden Schritt für Schritt an die wichtigsten Grundlagen herangeführt.

Lade hier unser kostenloses E-Book herunter.