Liebeserklärung an Geräusche

Feldaufnahmen-Saison und der Zauber des Zuhörens

Bild: pexels
Feldaufnahmen-Saison und der Zauber des Zuhörens

Es wird Zeit, deinen Podcast mit passenden Geräuschen aufzupeppen. Die Feldaufnahme-Saison ist eröffnet! Hier erfährst du, wie dein Podcast noch besser wird.

Wenn es an irgendetwas überhaupt nicht mangelt, dann sind das wohl Motto- und Aktionstage. Diesen Monat gab es zum Beispiel schon den Tag der Komplimente, den Tag der gesunden Ernährung und am Donnerstag folgt noch der World Backup Day (nicht vergessen!). Neben den vielen Aktionstagen, die einfach an mir vorbeigehen, gibt es diesmal aber etwas, das ich unter keinen Umständen ignorieren konnte.

Die Autorin von The Podcast Host, Lindsay Harris Friel, hat die Saison der Feldaufnahmen ausgerufen. Ihre Idee ist auf so herrlich, dass ich sie voller Begeisterung mit euch teilen möchte. Aber alles der Reihe nach...

Schon allein Gespräche verzaubern uns

Bei gehaltvollen und unterhaltsamen Gesprächen entsteht das, was ich gerne den Zauber des Zuhörens nenne. Alle Beteiligten, sowie Sprecher als auch Zuhörer, sind so versunken in das Gespräch, dass es wirkt, als säßen sie gemeinsam in einer abgeschotteten Luftblase ganz tief unter Wasser. Die Fähigkeit, dieses intime Gefühl entstehen zu lassen, ist eine der großen Trumpfkarten, auf die das Podcasting stolz sein kann. Klar, Radio kann auch Gespräche, aber dort tickt leider immer die Uhr. In Podcasts gibt es praktisch keine Zeitbegrenzung, die intime Atmosphäre entfaltet sich mitunter über Stunden, Sprecher und Hörer versinken gemeinsam. Gute Gespräche geben uns das Gefühl, mit den richtigen Menschen zur richtigen Zeit etwas Richtiges zu tun. Es gibt allerdings auch Begleitfaktoren, die den Zauber des Zuhörens begünstigen.

Dazu zählt für mich auch eine gute Audioqualität. Schön abgemischte Audiostücke, die die satt, klar, dynamisch und sauber klingen, sind einfach ein Genuss. Gut ausgewählte, sinnliche Geräusche können Unterhaltungen noch unterfüttern, ihnen wortwörtlich eine weitere Ebene verleihen. Radiofeatures haben das erkannt und machen dabei einen unfassbar guten Job. Im Bereich der Wortbeiträge sind sie wohl die Krönung der Audioproduktionen. Wie bei Musik fügen sich ihre Einzelteile wie durch Magie zu harmonischen, dramaturgischen Meisterwerken zusammen, jedes einzelne von ihnen eine kleine Geistesreise.

Feature - Deutschlandfunk Kultur Hörspielportal

Die Beiträge zur Sendung

Gespräche können uns also verzaubern, Gespräche mit Geräuschen womöglich sogar noch mehr. Wie sieht es aber mit Geräuschen aus, wenn sie, losgelöst vom gesprochenen Wort, für sich allein stehen? Ich behaupte, auch hier gibt es reichlich Potenzial für Zauberei, denn sie sind einerseits deutlich spürbar, gleichzeitig aber auch flüchtig und vage.

Der Zauber von Geräuschen

Im Umfeld von Podcasts haben sich verschiedene Gattungen von Geräuschaufzeichnungen eingefunden. Beliebt sind beispielsweise gleichförmige, flächige Geräusche, die Menschen beim Einschlafen helfen sollen. Es sind ebenmäßige Geräuschteppiche, die wiederkehrende Geräusche transportieren. Ihre Hörer spielen sie ab, um Entspannung oder Konzentration zu fördern.

Einschlafen mit Geräuschen

Dein Podcast zum Einschlafen

Parallel dazu gibt es aber auch Geräuscheliebhaber, die nicht schlafen, sondern das berühmte Kribbeln fühlen möchten - Sie setzen auf ASMR. ASMR-Aufzeichnungen (Autonomous Sensory Meridian Response) sind das für Audio, was Makro-Aufnahmen für die Fotografie sind. Das Mikrofon wird möglichst nah an der Geräuschquelle platziert, um jede einzelne Nuance knuspernder Chips, zärtlichen Flüsterns oder des Umblätterns von Buchseiten einzufangen. Die Situationen werden dafür häufig konstruiert und das Aufnahmeumfeld hergerichtet - stiller Raum, klare Geräusche, Gänsehaut. Dieser Effekt tritt übrigens nicht bei allen Hörern ein, bei Ess- und Schmatzgeräuschen kommt es zuweilen auch zu Ekelgefühlen.

Sami ASMR

Dann gibt es aber noch eine weitere Gattung der Geräusche, und sie ist dokumentarischer Natur. Sogenannte Feldaufnahmen fangen das ein, was ist. Nicht mehr und nicht weniger. So wie die Feldforschung Dinge in ihrem natürlichen Umfeld beobachtet, liefern Feldaufnehmen Eindrücke einer bestimmten Situation zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort. Obgleich Feldaufnahmen repräsentativ für größere Zusammenhänge stehen können, sind sie in ihrer Natur doch Unikate. Jeder Mensch weiß, wie das Plätschern von Wasser klingt. Doch wie viele Menschen wissen, wie der Brubbeldrees bei Lissingen in der Vulkaneifel klingt?

Klänge der Vulkaneifel | Dreese

Flüsse und Bäche der Vulkaneifel | Klänge

Auch Feldaufnahmen haben etwas Faszinierendes, denn sie fangen ein Stück Realität ein, das sich so wohl niemals wiederholen wird. Und wie spannend wäre es, nachzuhören, wie Berlin im Jahr 1989 klang?

Mitmachaktion: Feldaufnahmen sammeln und für Podcasts nutzen

Anfang und Ende reichen sich gern' die Hände, deswegen ist es nun an der Zeit, zu Lindsy Harris Friels wunderbarem Vorhaben zurückzukehren. Mit ihrer Initiative zum Sammeln von Feldaufnahmen hat sie Geräuschen eine Liebeserklärung unterbreitet. Und alle Geräuscheliebhaber sind aufgerufen, es ihr gleichzutun.

Ihn ihrem Beitrag ruft Friel dazu auf, Feldaufnahmen von der gesamten Welt einzusenden. Selbst Aufnahmen mit dem Smartphone können bei entsprechender Kompressionsrate, in Stereo schon recht passabel klingen und sind herzlich willkommen.

Die jeweils maximal einminütigen Aufnahmen von Marktplätzen, Gebirgsbächen oder Abrissarbeiten werden gesammelt und landen unter einer Creative-Commons-Lizenz in einer Datenbank. Das bedeutet, dass nicht nur jeder Geräuscheliebhaber Feldaufnahmen einsenden kann, sondern auch, dass die Geräusche hinterher allen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung stehen.

Sie eigenen sich wunderbar als Atmosphäre für Produktionen von Podcasts oder die oben erwähnten, herrlichen Radiofeatures. Gleichzeitig sind sie einzigartige Erinnerungsstücke, die Audiostücke umso lebendiger machen. Voller Begeisterung werde ich natürlich auch teilnehmen. Ich überlege nur gerade noch, welche Audiostücke ich hochladen möchte. In der Auswahl ist auf jeden Fall eine Naturaufnahme aus der Böhmischen Schweiz. Vielleicht lade ich aber auch einfach hoch, wie ich den Abwasch mache.

Hier gibt's alle Details zur Teilnahme an der Feldaufnahmen-Saison.

Für weitere Inspiration zu Geräuschen empfehle ich übrigens diesen Podcast und speziell die Episode Take a Walk with your Mic.

HowSound

The Backstory to Great Radio Storytelling


Folge unserem News-Podcast: per RSS | auf podcast.de | auf Spotify | auf iTunes | auf Google
Folge unseren News: per RSS | auf Google News