Podcasts zusammengefasst

Blinkists Shortcasts bald als Apple Subscription

28. Mai 2021, 00:12 Uhr , aktualisiert: 21. Juni 2021, 14:02 Uhr
Bild: Blinkist
Blinkists Shortcasts bald als Apple Subscription

Apples Subscription-Dienst soll Produzenten helfen ihre Podcasts zu refinanzieren. Die Wissens-App Blinkist nimmt diesen Service nun für sich in Anspruch.

Das amerikanische Unternehmen Apple machte im April eine folgenreiche Ankündigung. Podcaster sollen in Zukunft Geld für ihre Inhalte verlangen können. Zu diesem Zweck stellte Apple im Zuge seines iOS 14.5 Updates Apple Subscriptions vor. Die Funktion sollte es Podcastern erlauben in Apples Podcast-Dienst eine monatliche Gebühr für ihre Inhalte zu verlangen. Die Ankündigung kam Spotifys Ankündigung ebenfalls einen Subscription-Dienst starten zu wollen wenige Tage zuvor.

Apples Update wurde von großen Startschwierigkeiten begleitet. Podcasts fehlten plötzlich im Verzeichnis, Nutzer konnten sich nicht einloggen, die Infrastruktur wirkte fragil. Dennoch scheint die Berliner Wissens-App Blinkist sich für eine Arbeit mit Apple Subscriptions entschieden zu haben. Blinkist wurde dadurch bekannt, dass es Inhalte zusammenfasst und Nutzern so das Wissen ganzer Bücher in nur 15 Minuten zu vermitteln versucht. Mittlerweile erweiterte Blinkist sein Portfolio und fasst auch ausgewählte Podcasts zusammen.

'Shortcasts' als Subscription-Feed

Die zusammengefassten Podcasts bezeichnet Blinkist als ‚Shortcasts‘. Einen Feed dieser ‚Shortcasts‘ will das Berliner Unternehmen nun offenbar für 4.99 US-Dollar pro Monat auf Apples Podcast Plattform anbieten. Es bleibt abzuwarten, welche Unternehmen denselben Weg gehen und ob ihre Inhalte parallel dazu auch unter Spotifys Subscription Service eingestellt werden.