Akademikerkinder first? Warum Ungleichheit schon in der KiTa beginnt

Akademikerkinder first? Warum Ungleichheit schon in der KiTa beginnt

1 Stunde 3 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Studien zeigen es eindeutig: insbesondere für Kinder aus
benachteiligten Familien, deren Eltern krank sind, nur über wenig
finanzielle Ressourcen verfügen oder die zu Hause kein Deutsch
sprechen, ist der Besuch einer Einrichtung der frühkindlichen
Bildung förderlich. Die frühe Förderung in Kitas und
Kindertagespflegestellen kann Ungleichheiten, die sich besonders
beim Übergang zur Schule zeigen, entgegenwirken. Und doch sind es
meist die ohnehin privilegierten Kinder, die schon früh eine KiTa
oder Krippe besuchen. Weil Eltern aus benachteiligten Settings
häufig nicht wissen, wie sie an einen der raren Plätze kommen. Weil
mancherorts Gebühren abschrecken. Oder die komplizierten Formulare,
die Eltern ausfüllen müssen. Für die aktuelle Folge von „Demokratie
& Vielfalt – Alle inklusive? Der KiTa-Podcast“ diskutiert
Moderatorin Katrin Rönicke mit Dr. Mohini Lokhande, Psychologin und
stellvertretende Leiterin des Bereichs Forschung im
Sachverständigenrat für Integration und Migration, und Maria
Lingens, Fachreferentin Kita beim AWO Landesverband Berlin. Sie
legen dar, warum Ungleichheit schon im Kleinkindalter beginnt. Ein
Gespräch über Bücherverleih, Austausch beim Mittagessen, über
Kitasozialarbeit und neue Wege des Miteinanders.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: