Pflege revolutionieren - Abgeordnete Kordula war dabei, als die Pflege neu erfunden wurde - und dann wieder stockte

Pflege revolutionieren - Abgeordnete Kordula war dabei, als die Pflege neu erfunden wurde - und dann wieder stockte

Litti und Ollschgich diskutieren mit Pflegerin und Politikerin Kordula über 50 Jahre Pflege-Selbstbewusstsein, den Aufstieg (und Fall?) der Pflege und was die Politik eigentlich konkret für sie erreicht hat
56 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 2 Monaten

"Die Fachpflege in ihrer Bedeutung wahrzunehmen, ist in
Deutschland völlig verloren gegangen!". Unser Gast diese Woche,
gelernte Krankenschwester und Grünen-Abgeordnete Kordula
Schulz-Asche, blickt mit gemischten Gefühlen auf ihre 50 Jahre
Pflegepolitik-Erfahrung. Wusstet ihr, dass das heutige
patietenfokussierte Pflege-Verständnis in den 70ern aufkam? Es
ging nicht nur gesellschaftlich rund, sondern die Pflege gewann
massiv an Selbstbewusstsein. Wie wichtig die fachkompetente
Patientenversorgung ist, auch sozial und zwischenmenschlich, wie
wichtig auch eine gute Ausbildung ist, wie zentral die
Gemeindeschwester für die Gesellschaft war - vor fünfzig Jahren
hatte die Pflege ein echtes High. Und Kordula als Pflegerin,
Wissenschaftlerin und Politikerin mittendrin.
Und dann? Bis heute, sagt Kordula, werfe sie sich vor, nicht
früher erkannt zu haben, wie die Pflege wieder an
Selbstbewusstsein verlor. Während sich die Pflege in anderen
Ländern radikal akademisierte, blieb sie in Deutschland weiterhin
eine Ausbildung... Wir versprechen euch, ihr werdet von Kordula
genauso fasziniert sein wie wir. Mit Litti und Ollschgich
diskutiert sie diese Woche über die große gesellschaftliche
Bedeutung der Pflege über fünf Jahrzehnte: Was ist mit der Pflege
passiert, wo ist die gesellschaftliche Wichtigkeit hin? Müssen
wirklich alle Pflege studieren? Wie kriegen wir heute mehr Leute
in die Pflege? Und was macht eigentlich die Politik für die
Pflege, jeden einzelnen Tag?

Teil 1 einer wahnsinnig interessanten und informativen
Diskussion, wieder direkt aus dem "Zentrum der Macht", dem
deutschen Bundestag.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: