Direkte Demokratie in Hamburg, Fossile bleiben ewig, Gipfel soll Kryosphäre schützen

Direkte Demokratie in Hamburg, Fossile bleiben ewig, Gipfel soll Kryosphäre schützen

Was will Fridays for Future in Hamburg erreichen?
18 Minuten

Beschreibung

vor 7 Monaten
Diese Woche mit Katharina Schipkowski und Sandra Kirchner. In
Hamburg macht Fridays for Future Druck auf die Politik. Die
Klimaaktivist:innen wollen den Senat jetzt auch mit
direktdemokratischen Instrumenten dazu bringen, stärkere,
verbindlichere und sozial verträgliche Anstrengungen beim
Klimaschutz zu unternehmen. 2040 soll die Hansestadt klimaneutral
sein. Entgegen jeder Vernunft soll die Förderung von Kohle, Erdöl
und Erdgas in den nächsten Jahrzehnten noch weiter steigen – viel
stärker, als es mit dem Klimaziel aus dem Paris-Abkommen vereinbar
wäre. Das zeigt ein Bericht des UN-Umweltprogramms. Deutschland
gehört dem Bericht zufolge zu den weltgrößten Braunkohleförderern.
Die Kryosphäre droht zusammenzubrechen, das Eis der Pole und
Gletscher, die etwa 15 Prozent der Erdoberfläche ausmachen,
schmilzt. Die Folgen sind weitreichend, vom steigenden
Meeresspiegel bis zum Freisetzen großer Treibhausgasmengen aus
Permafrostböden. In Paris diskutieren deshalb Forscher:innen,
Regierungsvertreter:innen und NGOs, wie die Gletscher und
Polargebiete besser geschützt werden können. -- Das klima update°
wird jede Woche von Spender*innen unterstützt. Wenn auch du dazu
beitragen willst, geht das HIER
https://www.verein-klimawissen.de/spenden. Wir danken hier und
jetzt - aber auch noch mal namentlich im Podcast (natürlich nur,
wenn ihr zustimmt).

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: