Dominik Forster: Klartext! Ein Exjunkie packt aus!

Dominik Forster: Klartext! Ein Exjunkie packt aus!

Hier kannst Du den Untertitel für Deinen Podcast ergänzen.

Episoden

Drogen und Süchte. Ein Crashkurs
https://homodea.com/kurs/drogen-und-suechte-ein-crashkurs?aff=d9324ff0-9d02-11ea-b1df-2addb99afb9c
Letzte Folge
01.02.2022
Danke fürs zuhören. Wenn Du bock hast -hören wir uns in meinem neuen Podcast. Natürlich High!
Routinen
13.01.2022
16 Minuten
Flashback Drogenbriefing für Schule. www.dominik-forster.de
Du kannst das NICHT!
17 Minuten
Wie mache ich etwas aus meinem Leben? Drogenbriefing für Schulklassen /Mentoring www.dominik-forster.de
Die Legalisierung von Cannabis
Mein Statement zur Legalisierung von Cannabis

Über diesen Podcast

NIEMAND HAT VOR SÜCHTIG ZU WERDEN! Mit welcher Droge DU dich kaputt machst ist nicht wichtig - die Preisfrage ist - WARUM? Hallo Zusammen!, mein Name ist Dominik Forster. Ich bin Mobbing- Opfer, Exjunkie, Exdealer, Exknacki, Autor und Drogenpräventionsreferent. Mit 17 Jahren habe ich angefangen Drogen zu nehmen und mit 21 Jahren saß ich für 2 Jahre und 6 Monate in Hochsicherheitsjugendhaft. Zu recht! 2012 kam ich aus dem Knast. Hochverschuldet, perspektivlos, psychisch krank und drogensüchtig. Mein Leben war dermaßen im Arsch, dass die beste Option gewesen wäre - mich einfach umzubringen. Für das was ich getan habe, schäme ich mich! Ich hasse die Person, welche ich mal gewesen bin - aber  ich kann es nicht mehr rückgängig machen. Das was ich mit meiner Zukunft anstelle - habe ICH in der Hand!  Lebe dein Leben so, dass du Bock drauf hast! Dann ist das, die beste Droge! Finde deine Leidenschaft und deine Bestimmung im Leben! Ich habe ein eigenes Suchtprinzip entwickelt und toure mit meinem FLASHBACK DROGNBRIEFING von Schule zu Schule. In sieben Jahren, habe ich ca 700 Flashbacks durchlebt und stand vor über 100.000 Menschen. Das ist nicht genug!

Kommentare (1)

Lade Inhalte...
Gast
Anke Wendland (Gast) : vor 2 Jahren
Hallo Dominik, ich finde echt gut was Du machst. Un dich habe mir nun auch Deine Bücher bestellt. Allerdings möchte ich Dich etwas dringendes fragen. Dazu aber erst einmal zu mir und meiner Situation. Ich bin Muter von 3 Söhnen, 85, 88 und 99 geboren. Mir geht es im spziellen um den Kleinsten, wobei die Großen auch scon Erfahrungen mit verschiedenen Drogen gemacht haben, aber inzwischen ihr Leben meistern. Der Kleine hat es bisher nicht grad leicht im Leben gehabt. Diagnose ADHS mit einem dreiviertel Jahr. Er ist sehr speziell, eigentlich sehr humorvoll, kreativ und aber auch mit einer sehr niedrigen Frustrationstoleranz. Diese macht ihn immer einen Strich durch die Rechnung, auch sein Gerechtigkeitssinn. Überall stieß er bisher dadurch an Grenzen. Kurzum, ich habe mit ihm als allein erzeihende Mutti zusammen gekämpft. Seit 11 kifft er nun, später probierte er dann auch Crystal, was ihm nicht grad sonderlich bekam, und er nie wieder nehmen wollte. Inzwischen steckt er im Drogensumpf, mit Crystal, Kiffen, Pilze, Partydrogen, etc. Zwischendurch den Willen eine Therapie zu machen, aber dann wieder beiseite geschoben. Ostern ein Vorfall mit Körperverletzung, bei dem er über sich selbst so erschrocken war, dass er nicht mehr in der Gegend bleiben wolte, um von den Drogen weg zu kommen. Er bat mich ob er bei mir bleiben kann, bis er umgezogen ist. Inzwischen pendelt er zwischen Schneeberg und Zwickau hin und her. Bei Druck zieht es ihn nach Schneeberg, zum Runterkommen, Ausschalfen ist er bei mir, ist aggressiv, nciht ansprechbar, lustlos, kümmert sich um nichts. Es kommt oft zu sehr aggressiven und lautstarken Ausrastern. Drogenkonsum wurde nach wie vor nciht reduziert. Ich slebst möchte und kann diesen Zustand nciht ertragen, und aushalten. Habe ir Selbsthilfegruppe gesucht, Ramon hat Betreuerin, und Kontakt zu Streetworker. Von allen Seiten wird mir empfohlen , auf Grund all dieser Umstände, Ramon wieder in seine alte Wohnung zurück zu schicken. Diese ist per 1.8.20 gekündigt. Betreuerin ist auch für den Wohnung zuständig. Ich denke aber dass dies eher Ramon noch weiter runter ziehen würde., ihm mehr schaden würde. Er würde sich dann ganz von allen erlassen fühlen. Vielleicht können Sie mir aus Ihrer Sicht einen Rat geben. Vielen Dank Liebe Grüße Anke
15
15
:
: