Parallel dazu

Parallel dazu

Episoden

15 Wilhelmsburg - Gentrifizierung und Aneignung
1 Stunde 55 Minuten
Wilhelmsburg ist ein Hamburger Stadtteil, der vieles vereint. Für einige von uns war er lange Zeit unser Zuhause, durch das wir gestreunert sind und in dem wir es genossen haben nicht so sehr als Personen of Colour oder auch Arbeiter*innenkinder aufz...
14 Remedies of the Homeland
1 Stunde 34 Minuten
Wir teilen mit euch in dieser Episode unser wertvolles Wissen über die verschiedensten Heilmittel unserer „Homelands“ und bewahren uns diese in der Diaspora. Die Bezeichnung „Homeland“ geht für uns hierbei über den Heimatbegriff und örtliche Gebunden...
13 Parentifizierung
vor 8 Monaten
1 Stunde 14 Minuten
Parentifizierung beschreibt einen Prozess, den viele von uns aus unserer Kindheit kennen, über den aber kaum gesprochen wird: Die Situation, wenn Kinder in Familien Erwachsenenrollen einnehmen und zum Beispiel den Haushalt übernehmen, Briefe und Mail...
12 Träume
vor 11 Monaten
1 Stunde 18 Minuten
Was haben unsere Träume mit Utopien, politischen Sehnsüchten und unserer Verbundenheit als BIPoC Communities zu tun? Welchen Einfluss haben gesellschaftliche Ideale und unsere jeweiligen Lebensrealitäten auf unsere Träume? Neben diesen Fragen besprec...
11 Kurdisch-Sein und Kurdistan-Solidarität
1 Stunde 10 Minuten
In dieser Folge beschäftigen wir uns unter anderem aus queeren kurdischen Perspektiven mit Kurdisch-Sein und Kurdistan-Solidarität in Deutschland. Das Besondere an diesem Austausch ist, dass wir zum ersten Mal einen Gast dabei hatten. Mit Saki @saki....

Über diesen Podcast

Parallel dazu ist eine Community von BPoC in Hamburg, die Lust haben ihre Perspektiven auf gesellschaftliche Verhältnisse, politische Bedingungen und ihr Leben hörbar zu machen und mit anderen zu teilen. Unsere Selbstbezeichnungen sind dabei zum Beispiel: Schwarz, Person of Color, Kanak*in, Ausländer*in, Muslim*in, Arbeiter*innenkind, Queer und vieles mehr. In vielen Themen haben wir unterschiedliche Meinungen, verschiedene gesellschaftliche Positionierungen und unterschiedliche politische Hintergründe – es gibt also oft keinen gemeinsamen Gruppenkonsens. Wir finden unseren Austausch untereinander aber genau wegen unserer unterschiedlichen Perspektiven so spannend und haben Lust diese Auseinandersetzungen, die ein wichtiger Teil von Communities sind, mit euch zu teilen. Der Podcast ist von uns für uns, also eine Form unseres Empowerments. Wir richten uns außerdem in erster Linie an andere Menschen, die Rassismuserfahrungen machen und hoffen, dass es Momente des Wiedererkennens eigener Positionen, des Empowerments und Verbunden-Fühlens gibt.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten