Statements einer Sterbenden

Trauer um Podcasterin Franziska Knost

14. Februar 2022
Bild: WDR / Felix Eisenmeier
Trauer um Podcasterin Franziska Knost

Franziska Knost podcastete aus der Perspektive einer sterbenskranken Frau. Trotzdem bewahrte sie Witz und Mut. Mit ihrem Podcast "Sick of it - Statements einer Sterbenden" hinterlässt sie eine bemerkenswerte Liste von Dingen, auf die sich zu pfeifen lohnt.

Wie der WDR mitteilte, verstarb die Podcasterin und Sprecherin Franziska Knost verstarb am 10. Februar 2022 im Kreis ihrer Geliebten. Die 41-Jährige litt an einer Genmutation, die verschiedene Krebsleiden begünstigte. In dem Podcast Sick of it - Statements einer Sterbenden thematisierte sie ihre Krankheit und daraus resultierende Gefühle wie Scham, Angst und Minderwertigkeit. Der Podcast entstand zu einem Zeitpunkt, an dem bereits absehbar war, dass ihr Krebsleiden Knost das Leben kosten würde.

"Mit Franziska geht eine Mutter, eine Ehefrau, eine Schwester, eine Freundin, eine WDR-Mitarbeiterin, eine begnadete Sprecherin, eine lebensfrohe, tanzende Feierbirne, eine Feministin, ein warmherziger, wahnsinnig cooler Mensch und so vieles mehr – aber in jedem Fall eine unglaublich tolle Frau. Und gleichzeitig wird vieles von ihr bleiben. Es braucht Menschen wie Franziska, die Wahrheiten erkennen und diese aussprechen. Voller Respekt vor ihr und ihrem Mut und in Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit, bin ich sehr traurig und wünsche besonders ihrer Familie und ihren Liebsten Kraft und Zuversicht."
Corinna Liedtke (WDR-Redakteurin)

In Sick of it - Statements einer Sterbenden thematisierte Knost die Themen, die ihr wichtig erschienen. Dazu zählte eine Kritik an gesellschaftlichen Normen, die Konfrontation mit Scham und Makeln, sowie schonungslose Ehrlichkeit. Franziska Knost stellte berührende und erschütternde Fragen wie: "Darf eine kranke Frau ein Kind bekommen?", "Wie attraktiv ist ein kranker Körper?" und "Wie geht Abschied nehmen?".

Ihr Podcast zielte nicht auf eine Bucket-List, also was es vor dem Tod noch Schönes zu erleben geben könnte. Franziska Knost hinterlässt stattdessen eine Fuck-it-List und konzentrierte sich auf Dinge, die Menschen aus ihren Köpfen streichen sollten - auch ohne Todesdrohung im Nacken.

Sick of it – Statements einer Sterbenden


Folge unserem News-Podcast: per RSS | auf podcast.de | auf Spotify | auf iTunes | auf Google
Folge unseren News: per RSS | auf Google News