Faktenfinder-Podcast - Woher kommt der Hass auf Medien?

04. Juni 2021, 00:12 Uhr , aktualisiert: 10:10 Uhr
Bild: ARD Faktenfinder
Faktenfinder-Podcast - Woher kommt der Hass auf Medien?

Etablierte Medien sind zur Projektionsfläche von Hass und Verschwörungsmythen geworden. Doch woher kommt das? Die aktuelle Episode des ARD "faktenfinder"-Podcasts sucht nach den Ursachen der Ablehnung.

Die Zahl der angegriffenen Journalisten hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Insgesamt gab es 252 Übergriffe. Das bestätigen einerseits die Forschung von Professor Andreas Zick, Konfliktforscher an der Universität Bielefeld, andererseits aber auch die journalistischen Praxiserfahrungen, die Juliane Leopold, Chefredakteurin für Digitales bei ARD-aktuell, beschreibt.

Im ARD "faktenfinder"-Podcast setzen sie sich mit "herabwürdigenden Bezeichnungen" wie "Systemmedien" oder "Lügenpresse" auseinander. Sie analysieren, wie Populisten und Extremisten die Medien gezielt als Feinbild porträtieren - ein einfaches Feindbild, das sich wiederum aus anderen Feindbildern, beispielsweise gegen Migranten oder Eliten speist, so Zick.

Weitere Informationen und Ursachen für die Ablehnung gegen Medien gibt es in der aktuellen Folge des "faktenfinder"-Podcasts.

faktenfinder podcast cover