Die Polizeiliche Kriminalstatistik und der Mythos der kriminellen Ausländer (Folge 21)

Die Polizeiliche Kriminalstatistik und der Mythos der kriminellen Ausländer (Folge 21)

43 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat

In der neuen Streuspanne-Folge beschäftigen wir uns mit einem
brandaktuellen und kontroversen Thema: Der Polizeilichen
Kriminalstatistik – kurz PKS. Diese wird jedes Jahr vom
Bundeskriminalamt herausgegeben und zieht oft ein großes
Medienecho nach sich. Besonders die Daten zur Herkunft der
Täter:innen werden häufig für plakative Schlagzeilen genutzt.


Im Fokus der Podcast-Folge: Wir können wir uns statistisch vor zu
schnellen Presseäußerungen abgrenzen, die einfach Zahlen
lautstark wiederholen und höchstens am Rande erwähnen, dass diese
in einen Kontext eingebettet und erklärt werden müssen, um kein
Zerrbild der Gesellschaft zu erhalten. Das Podcast-Team bezieht
sich auf die PKS 2023, die im April 2024 veröffentlicht wurde.


Im Blick haben sie besonders eine Zahl, die für vermehrt
Schlagzeilen gesorgt hat, die behaupteten, dass die Anzahl der
ausländischen Tatverdächtigen stark gestiegen sei – namentlich um
32 Prozent seit 2019. Doch was sagen die Daten wirklich?


Unser Streuspanne-Team Sascha Feth, Jochen Fiedler und Esther
Packullat erläutert nicht nur genauer wie die Statistik überhaupt
erhoben wird, sondern diskutiert Fragen wie:


- Welche Aspekte müssen wir berücksichtigen, um diese Prozentzahl
richtig einzuordnen? Welche Einschränkungen gibt es bei der
Erhebung der Statistik?


- Was ist das Dunkelfeld oder die Dunkelziffer?


- Wie spielen Gesetzesänderungen in die Erhebung mit ein?


- Warum ist es wichtig auch das Anzeigeverhalten und die
Polizeiaktivitäten bei der PKS zu betrachten?


- Was heißt Aufklärungsquote im Zusammenhang mit der PKS?


- Was haben sozioökonomische Faktoren wie Geschlecht, Bildung
oder Perspektive für einen Einfluss?


- Was von all diesen Aspekten ist relevant, um eine Aussage über
die Kriminalität von Menschen ohne deutschen Pass treffen zu
können? Kann man die 32 Prozent wissenschaftlich bereinigen?


- Ist die PKS eher Abbild oder Zerrbild der Gesellschaft?


Klingt spannend? Reinhören lohnt sich!





Wir erwähnen folgende Links, Artikel und Podcasts in der
aktuellen Folge:





• Polizeiliche Kriminalstatistik 2023: https://s.fhg.de/pks-2023


• »Streuspanne« Blogpost zur Dunkelziffer: Wie kann man mit
Statistik die Dunkelziffer der Corona-Infektionen bestimmen?
www.itwm.fraunhofer.de/dunkelziffer und
www.itwm.fraunhofer.de/dunkelziffer-update


• »Streuspanne« Podcast Folge »Haben Sie schon mal in den Badesee
gepinkelt?« www.itwm.fraunhofer.de/badesee


• »SWR Kultur Forum« Podcast Folge: Kampf gegen
Kinderpornographie – Ist der Staat machtlos?
https://s.fhg.de/swr-podcast


• ZEIT-Artikel »Kriminalstatistik: Warum es mehr Straftaten von
Ausländern gibt«: Die Zahl ausländischer Tatverdächtiger ist laut
polizeilicher Kriminalstatistik stark gestiegen. Dafür gibt es
einen naheliegenden Grund, zeigen diese Daten.
https://s.fhg.de/zeit-pks-2023


• ZEIT-Artikel »Es ist bizarr, wie die Zahlen überinterpretiert
werden«: Die Polizei zählt mehr Gewalttaten und mehr ausländische
Verdächtige. Der Kriminologe Tobias Singelnstein warnt: Die
Statistik sage wenig über die echte Kriminalität.
https://s.fhg.de/zeit-pks-interview


Gestaltet unseren Podcast mit und meldet Euch!





Ihr habt ein Zahlenphänomen entdeckt, das wir besprechen sollen
oder eine Statistik in den Medien gelesen und wollt, dass wir sie
in der »Streuspanne« zum Thema machen? Dann meldet Euch gerne bei
uns.



Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

Viivii
Hamburg
15
15
:
: