Was ist ein Podcast?

Zuletzt aktualisiert: vor 4 Monaten
Erstellt: vor 17 Jahren

Allgemeine Definition

Als Podcast bezeichnet man im Allgemeinen Serien von Video- und Audio-Medien, welche im Internet durch Abonnements seinen Hörern zur Verfügung gestellt werden.

Was ist ein Podcast?

Der Begriff Podcast ist ein englisches Kunstwort, das sich aus den Begriffen Playable, bzw. Portable on demand und Narrowcasting zusammensetzt. Damit sind die Merkmale des selbstbestimmten Abrufs und der themenspezifischen Beiträge abgedeckt. Aus dieser Zusammenführung lässt sich daher gut herleiten, was ein Podcast ist. Andere Definitionen stützen sich zur Begriffsbildung auf das Apple-Gerät iPod, einen tragbaren MP3-Player aus den 2000er Jahren. Wobei bei dieser Erklärung der Wortteil pod vom Konzept einer mobilen Kapsel entstammt.

Wo und wie kann ich Podcasts hören?

Podcasts sind in der Regel kostenlos und können über verschiedene Wege angehört werden, die wir hier zusammenfassen:

  • Mobil: Mit Apps wie Apple Podcasts, Pocket Casts oder Google Podcasts für Smartphone, Handy oder Tablet kannst Du kostenlos Podcasts hören, entdecken und abonnieren. Einzelne Folgen lassen sich auch herunterladen, sodass während des Hörens keine Internetverbindung nötig ist.

  • Computer/Browser: Mit Mediaplayern wie iTunes, MusicBee aber auch Websiten wie podcast.de können Podcasts angehört und abonniert werden. Viele Produzenten und Medienhäuser veröffentlichen ihre Podcasts auch online auf ihren eigenen Websites.

  • Sprachassistenten: Auch Smart Speakers wie Amazon Alexa und Google Home können Podcasts auf Zuruf abspielen. Allerdings fehlt dabei die Komponente des Stöberns und Entdeckens mangels Display, es sei denn die Geräte sind mit Computern oder Smartphones gekoppelt.

Links: podcast.de Podcast Produktion. Rechts: Beispiel Podcast Hören

Links: Podcasterin beim Aufzeichnen. Rechts: Die Podcast-Episode wird mit einem Smartphone abgespielt. (Quellen: pexels.com)

Warum muss ich Podcasts "abonnieren"?

Was bedeutet das Abonnieren eines Podcasts? Das Abonnieren (auch "Folgen") von Podcasts ist in der Regel kostenlos, manche Kanäle bieten kostenpflichtige Inhalte an. Abonnieren heißt, dass das Programm, welches Du zum Podcasts hören nutzt, neu veröffentlichte Episoden Deiner abonnierten Kanäle automatisch sammelt. Du kannst Kanäle jederzeit abonnieren oder das Abo wieder beenden.

Auch ohne Abonnements kannst Du Podcasts hören. Dann wirst Du allerdings nicht benachrichtigt, wenn neue Folgen der gehörten Kanäle erscheinen.

Einige Podcast-Kanäle stellen exklusive Inhalte gegen Zahlung zur Verfügung. Dies können ungekürzte Fassungen ihrer Beiträge, Bonusmaterial oder schlichtweg werbefreie Episoden sein.

Wer macht Podcasts?

Jetzt, wo wir wissen, was ein Podcast ist, stellt sich die Frage, wer sie macht. Durch den niedrigschwelligen Produktionsaufwand ist das Podcasten demokratisiert und jeder kann seinen eigenen Podcast starten. Um ein paar Beispiele zu nennen:

  • Radio- und Fernsehsender

  • Magazine, Zeitungen und sonstige Medienhäuser

  • Privatleute und Hobbyisten

  • Menschen aus allen Berufs- und Altersgruppen

  • Vereine, Kirchen, NGO's, Verlage und sonstige Gruppierungen

  • Streamingdienste oder Apps wie Acast, Deezer, Spotify und Co.

Wie funktioniert Podcasting?

Schaubild: Was ist ein Podcast? | podcast.de

...für Hörer?

Anders als beim Radio mit festen Sendezeiten, kannst Du als Hörer eine Podcast-Episode abrufen, wann Du willst.

Mit entsprechenden Apps auf dem Smartphone, wie zum Beispiel Apple Podcasts oder Podcast Addict, oder mit Mediaplayern und Programmen auf dem Computer, kannst Du Podcast-Kanäle kostenlos abonnieren. Software, die dazu fähig ist, nennt man Podcatcher.

Podcasts gibt es zu allen möglichen Themen und in unzähligen Formaten und Varianten. Ob Wissenschaft, Nachrichten, Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur, Unterhaltung oder Gesundheit – mittlerweile gibt es für so gut wie jedes Themengebiet entsprechende Podcasts.

...für Produzenten?

Audio-Podcasts lassen sich vergleichsweise einfach produzieren. Es wird lediglich ein Mikrofon, ein Audioprogramm und ein Podcast-Hoster benötigt, um eine Sendung aufzunehmen und zu veröffentlichen. Auch mobiles Podcasten ist dadurch möglich. Durch regelmäßig erscheinende Episoden kann mit der Zeit eine große Hörerschaft aufgebaut werden.

Technisch betrachtet wird mit Podcast eine Datei (ein RSS-Feed) bezeichnet, die sich mit Hilfe von Software abonnieren lässt. Über den RSS-Feed lassen sich dann automatisiert aus dem Internet die eigentlichen Medieninhalte, meist Audio, teilweise auch Videos oder PDFs, herunterladen. Siehe dazu die entsprechenden Abschnitte weiter unten.

Zum Anderen werden damit die Mediendateien selbst, die im RSS-Feed verlinkt sind, bezeichnet. Ein Podcaster ist derjenige, der Podcasts produziert und ins Netz stellt.

Welche Arten gibt es?

Gängig sind eigentlich nur zwei Arten: Audiopodcast und Videopodcast. Hie und da finden sich noch exotische Spielarten.  

  • Audio-Podcast (meist mit Podcast gemeint)

  • Videopodcast

  • PDF-Cast

  • Piccast, Podcast-Feed mit verlinkten Bildern

Was macht eine Mediendatei zu einem Podcast?

Ohne Podcast-Feed, in 99% der Fälle ein RSS-Feed, ist eine Audiodatei oder ein Video niemals ein Podcast.

Mehr Wissen über Podcasts

Dieser Artikel erklärt, was ein Podcast ist. Wenn Du erfahren möchtest, was es mit Podcasting auf sich hat, lies hier nach.