Episoden

AUSGABE 136 (Früher war alles besser - oder?)
50 Minuten
„Früher war mehr Lametta“- das wissen wir von Loriot. Interessant ist: Die Sehnsucht nach dem Gestern ist nichts Neues. Für Richard David Precht ist das Besondere heute, dass „wir Heimwerker des eigenen Glaubens geworden sind und jeder im Hobbykeller...
AUSGABE 135 (Corona-Aufarbeitung: Wie viel müssen wir uns verzeihen?)
48 Minuten
Einige haben sich damals in ihren Klopapierbunkern eingegraben“, so erinnert sich Richard David Precht an den Beginn des Lockdowns 2020. Wer in den letzten Tagen in den sozialen Medien unterwegs war, konnte das mulmige Gefühl bekommen, wieder in dies...
AUSGABE 134 (KI im Klassenzimmer)
56 Minuten
„Von klassischen Hausaufgaben haben wir uns verabschiedet,“ sagt Hendrik Haverkamp, Lehrer am Evangelisch Stiftischen Gymnasium Gütersloh. Eine gute Nachricht, denn besonders Hausaufgaben manifestieren die bestehenden Bildungsunterschiede bei Schüler...
AUSGABE 133 (Was passiert in Gaza?)
50 Minuten
Was passiert in Gaza? Warum wird Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag angeklagt? Über diese Fragen sprechen Markus Lanz und Richard David Precht in dieser Folge und fragen sich, welche Rolle die wertegeleitete deutsche Außenpol...
AUSGABE 132 (RAF)
51 Minuten
„Als Kind hatte ich keine Angst vor den Terroristen, ich hatte Angst vor der Polizei“, erinnert sich Richard David Precht an die Jahre rund um den „Deutschen Herbst“ 1977. Markus Lanz und Richard David Precht nehmen die Verhaftung der mutmaßlichen Te...

Über diesen Podcast

In dem neuen ZDF-Podcast sprechen Markus Lanz (Journalist, Talkshow-Moderator) und Richard David Precht (Philosoph, Schriftsteller) über die gesellschaftlich und politisch relevanten Themen unserer Zeit. Informativ, inspirierend, kontrovers: „LANZ & PRECHT“ ist der wöchentliche Gedankenaustausch zweier Menschen, die sich persönlich zugetan, aber nicht immer einer Meinung sind. Immer freitags, überall wo es Podcasts gibt.

Kommentare (4)

Lade Inhalte...
sabiri
Sabiri : vor 8 Monaten
Ich mag dieses Format sehr und freue mich jede Woche darauf. Leider bin ich aber zunehmend von dem unsäglichen "Gestammle" von Markus Lanz genervt, der keinen einzigen Satz flüssig beginnen kann. Kann man sich als Medienprofi denn dieses unerträgliche "ichichichichich....." "undundundundundund......", "derderderderderder....." nicht abtrainieren? Genauso wie sein überstrapaziertes "das ist interessant, sehr interessant, total interessant" in gefühlt jedem 2. Satz?? In jedem Volkhochschul-Redeseminar kann man lernen, gut und flüssig frei zu sprechen - ich zumindest empfinde das Zuhören oft als Qual und Zumutung.
Christianak
Christian : vor 11 Monaten
Hallo, würde mich zunächst einmal interessieren, ob Richard David Precht und Markus Lanz diese Nachrichten überhaupt lesen? Kurz zu mir: also eigentlich schreibe ich keine öffentlichen Kommentare zu irgendwas und mache hier mal eine Ausnahme. Grundsätzlich freue ich mich, dass zwei so erfahrene Menschen sich offen im plauderton über ernstere und weniger ernstere Themen austauschen. Das ist für mich gelebte Demokratie. Diejenigen, die das nicht zu schätzen wissen, werden wohl auch keine konkretere Vorstellung davon haben, was Demokratie bedeutet. Es bedeutet nämlich nicht, dass man Menschen öffentlich für das, was sie sagen, bewertend oder sogar beurteilend kritisiert. Und das wäre mein Wunsch an Markus Lanz, dass er Menschen, die er namentlich erwähnt, nicht jedes Mal gleich in eine bewertende oder gar beurteilende Schublade packt. Und an beide hätte ich den Wunsch, dass sie wirklich nur da eine klare Position beziehen, wo sie sich vorher intensiv mit beschäftigt haben. So ist mir bei der letzten Folge aufgefallen, dass beide keine Ahnung davon haben, wie man eine klare Orientierung im Leben haben kann, ohne irgendeine moralische oder religiöse Vorstellung zu haben. Wenn es dann ins Allgemeine geht, also in "die Volksmeinung" dann empfinde ich es als sehr störend, wenn dann "das ist absolut richtig..." oder so etwas kommt. Na ja und dann finde ich es grundsätzlich schade, dass es keine Möglichkeit gibt, inhaltlich etwas zu dem beizutragen, was dort besprochen wird, das nicht öffentlich ist sondern Richard David Precht und Markus Lanz helfen würde, die Folgen Schritt für Schritt zu verbessern, also zu entwickeln. Dazu noch kurz: Es gibt noch mehr als "ich bin konservativ" oder "ich bin reaktionär", nämlich ein "Ich bin für Entwicklung"! Diese Idee hat in der Folge, wo es darum geht, gefehlt. Mit fröhlichen Grüßen Christian
HolgervandeLinde
Holger van de Linde : vor 1 Jahr
Precht ist sich selbst der größte Heuchler! Er sagt , respektive mahnt, in seinem Buch "Tiere denken" an, wir Menschen sollten keine Tiere essen, auch sei das im höchsten Maße unmoralisch! Er selber grillt aber AUSGESPROCHEN gerne und häufig und hätte ein Problem damit, wenn er fortan darauf verzichten müsste! Das sagt er so in seinem letzten "Lanz & Precht" Podcast vom 01.07.2022. In einem TAZ-Interview von 2016 zum von ihm ausgerufenen Thema und konkret zu seinem o.g Buch und den dort angepriesenen Thesen antwortet er auf die Frage, ob er sich denn selbst an seine hohen moralischen Werte diesbezüglich halte recht sinnfrei "Das ist die Frage, die ich am meisten fürchte!" . Alleine dieser Eingangssatz spricht für sich. Ein Kommentar hierzu erübrigt sich, wie ich meine. Dann ist er noch genervt davon, weil doch jedes Interview mit der gleichen Frage begänne , ob er Precht, denn Tiere essen würde. Ja lieber Richard, dann darfst Du ein solches Buch nicht schreiben, wenn Dich die Frage an sich schon derart nervt! Stichwort Paradoxon. Von der Unglaubwürdigkeit mal ganz abgesehen , die sich daraus ergibt Dann faselt er noch von der narzisstischen Gesellschaft im gleichen Zusammenhang (ja immer noch auf die Frage ob er selbst denn Tiere esse!!) Wohl in Anspielung darauf, dass man ihm so sehr mit dieser diabolischen Frage nachsetze. ESSEN SIE SELBER TIERE HERR PRECHT!? (...oder war es einfach nur opportun zu dem Zeitpunkt mal Kohle damit zu machen?) Passte ja ganz gut in den allgemeinen Tierschutz-Konsens der zu jener Zeit wieder einmal vorherrschte. Vielleicht ist ihm die Idee zu dem Buch gar beim Grillen gekommen!? Ich halte das für sehr plausibel! Wahrscheinlich hat er beim Garen der Grillkost vor sich hin philosophiert, ob er denn das, was er gerade zubereite, auch moralisch vertretbar in sich hinein stopfen dürfe. Lieber Richard, ich wünsche Ihnen eine ertragreiche Grillsaison!
HolgervandeLinde
Holger : vor 1 Jahr
Precht ist sich selbst der größte Heuchler! Er sagt , respektive mahnt, in seinem Buch "Tiere denken" an, wir Menschen sollten keine Tiere essen, auch sei das im höchsten Maße unmoralisch! Er selber grillt aber AUSGESPROCHEN gerne und häufig und hätte ein Problem damit, wenn er fortan darauf verzichten müsste! Das sagt er so in seinem letzten "Lanz & Precht" Podcast vom 01.07.2022. In einem TAZ-Interview von 2016 zum von ihm ausgerufenen Thema und konkret zu seinem o.g Buch und den dort angepriesenen Thesen antwortet er auf die Frage, ob er sich denn selbst an seine hohen moralischen Werte diesbezüglich halte recht sinnfrei "Das ist die Frage, die ich am meisten fürchte!" . Alleine dieser Eingangssatz spricht für sich. Ein Kommentar hierzu erübrigt sich, wie ich meine. Dann ist er noch genervt davon, weil doch jedes Interview mit der gleichen Frage begänne , ob er Precht, denn Tiere essen würde. Ja lieber Richard, dann darfst Du ein solches Buch nicht schreiben, wenn Dich die Frage an sich schon derart nervt! Stichwort Paradoxon. Von der Unglaubwürdigkeit mal ganz abgesehen , die sich daraus ergibt Dann faselt er noch von der narzisstischen Gesellschaft im gleichen Zusammenhang (ja immer noch auf die Frage ob er selbst denn Tiere esse!!) Wohl in Anspielung darauf, dass man ihm so sehr mit dieser diabolischen Frage nachsetze. ESSEN SIE SELBER TIERE HERR PRECHT!? (...oder war es einfach nur opportun zu dem Zeitpunkt mal Kohle damit zu machen?) Passte ja ganz gut in den allgemeinen Tierschutz-Konsens der zu jener Zeit wieder einmal vorherrschte. Vielleicht ist ihm die Idee zu dem Buch gar beim Grillen gekommen!? Ich halte das für sehr plausibel! Wahrscheinlich hat er beim Garen der Grillkost vor sich hin philosophiert, ob er denn das, was er gerade zubereite, auch moralisch vertretbar in sich hinein stopfen dürfe. Lieber Richard, ich wünsche Ihnen eine ertragreiche Grillsaison!
15
15
:
: