Im mittleren Alter: Jetzt wird’s richtig lustig!

Im mittleren Alter: Jetzt wird’s richtig lustig!

Noch nicht alt und nicht mehr jung. Oder «nicht mehr sexy und noch nicht senil». Mona Vetsch und Tom Gisler, für gewöhnlich SRF-Aushängeschilder, widmen sich in einer Bühnenshow ganz der Lebensphase multipler Anforderungen: Kinder, Eltern, Arbeit, Bez ...
28 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Noch nicht alt und nicht mehr jung. Oder «nicht mehr sexy und noch
nicht senil». Mona Vetsch und Tom Gisler, für gewöhnlich
SRF-Aushängeschilder, widmen sich in einer Bühnenshow ganz der
Lebensphase multipler Anforderungen: Kinder, Eltern, Arbeit,
Beziehung. Wie kommt man da nur unbeschadet raus? Diskussionen ums
Abgeben des Führerscheins, der (möglichst rechtzeitige) Gang ins
Altersheim oder Selbstüberschätzung der eigenen Fähigkeiten.
Betagte Eltern halten einen oft ganz schön auf Trab. Das war wohl
schon immer so. Hatte man früher das mittlere Alter erreicht, waren
die eigenen Eltern aber meist schon gestorben. Die Gesellschaft
wird jedoch immer älter, und so kann es sein, dass man selbst schon
Enkelkinder hat, während die eigenen Eltern noch leben. Eine neue
Situation, die Generationen davor nicht kannten, in der beide
Seiten einen neuen Umgang miteinander erlernen müssen. Davon
erzählen die Pflegefachfrau und Gerontopsychologin, Bettina
Ugolini, und die Journalistin und Autorin Cornelia Kazis in ihrem
Buch, «Alte Bande», das im Oktober erscheint. Es ist die sogenannte
Rushhour des Lebens: Lebenspartner finden, Beziehung pflegen,
Familie gründen, Karriere machen, fit bleiben, Hobbys behalten und
Freundschaften bewahren. Im mittleren Alter ist viel los!
Multistress eben! Davon berichten auch die Musikerin Jaël, die
soeben ihr zweites Kind bekommen hat, der Theaterregisseur Marcel
Schwald, der gemeinsam mit zwei Frauen drei Kinder grosszieht und
die Schauspielerin Wanda Wylowa, deren Kinder gross sind und die
damit wieder Kapazität für andere Dinge hat. In den Lebensjahren
zwischen 35 und 60 gilt es, sehr viele Herausforderungen parallel
zu meistern, mehr als in anderen Phasen. Stress, Erschöpfung und
Krisen können die Folge sein. Aber auch höhere Zufriedenheit, denn
erfolgreich im Beruf zu sein und Kinder zu begleiten, stiftet Sinn.
Nur: Wäre es nicht besser, nicht alles miteinander machen zu
müssen? Könnte man nicht die Karriere etwas nach hinten verschieben
oder später nochmal eine Ausbildung machen? Oder doch früher Kinder
bekommen? «Kulturplatz» blickt mit der Lebensspannenforscherin
Alexandra M. Freund, Professorin für Entwicklungspsychologie an der
Universität Zürich, auf eine herausfordernde Lebensphase. Dass sich
vieles mit Humor besser bewältigen lässt, machen sich wiederum Mona
Vetsch und Tom Gisler zunutze. Im Alltag stehen sie vor der
SRF-Kamera und am SRF-Radiomikro. Bald bespielen die beiden die
Bühnen der Schweiz mit ihrer Show «Im mittleren Alter». Bissig und
selbstironisch ihr Umgang mit dem Thema. Doch wie erleben sie
persönlich dieses verteufelte mittlere Alter?
«Kulturplatz»-Moderatorin Eva Wannenmacher – selbst im besten
mittleren Alter – will es wissen. Wiederholung vom 30.08.2023

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: