"Sätze wie 'Geht auch schnell' oder 'Schicke Intimfrisur' sind Gewalt"

"Sätze wie 'Geht auch schnell' oder 'Schicke Intimfrisur' sind Gewalt"

Ausziehen, Beine spreizen, abtasten: Manche Gynäkologen vergessen, dass ein Termin bei ihnen eine Ausnahmesituation ist. Dabei ließen sich Angst und Scham gut vermeiden.
1 Stunde 14 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Was wird untersucht, wie sehe ich aus, wird es wehtun? Bei kaum
einem Arztbesuch fühlen sich Menschen so exponiert, wie bei der
Gynäkologin oder dem Gynäkologen. Nicht wenige Patientinnen sind
angespannt, fühlen sich unwohl, schämen sich oder haben sogar
Angst. Und längst nicht alle Ärztinnen und Ärzte gehen darauf
ausreichend ein, erzählen Claudia Schumann-Doermer und Colette Gras
den Podcasthosts Melanie Büttner und Sven Stockrahm. Den beiden
Ärztinnen geht es um eine neue Haltung unter Gynäkologen, damit in
der Praxis stärker über das Machtgefälle zwischen Ärztin und
Patientin, die Ausnahmesituation und die Intimität im
Behandlungszimmer reflektiert wird. Gemeinsam haben sie einen
Leitfaden für Fachleute zur gynäkologischen Untersuchung
erarbeitet, um diese sensibler zu gestalten. Für alle und
insbesondere auch für Menschen mit speziellen Erfahrungen und
Bedürfnissen, ob von Gewalt betroffene Personen, queere Menschen
oder Sexarbeitende. Denn schon kleine Sätze können übergriffig
sein, wenn Patientinnen halb nackt, mit gespreizten Beinen vor dem
Arzt sitzen. Mehr zu unseren Gäst:innen und weitere Infos - Die
Frauenärztin und Psychotherapeutin Claudia Schumann-Doermer hat
mehr als 30 Jahre eine Praxis für psychosomatische Frauenheilkunde
geleitet. Die Ärztin Colette Gras setzt sich unter anderem für
sichere, diskriminierungssensible Praxen nicht nur in der
Gynäkologie ein. Gemeinsam haben beide einen Leitfaden für
behandelnde Personen erarbeitet, um die gynäkologische Untersuchung
angenehmer, sicherer und traumasensibel zu gestalten. - Die
aktuelle Version des Leitfadens von Claudia und Colette steht als
PDF-Datei zum Download bereit und wird von der Deutschen
Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe
(DGPFG) sowie dem Arbeitskreis Frauengesundheit unterstützt. - In
dieser Folge erwähnt Colette die Seite www.gynformation.de, auf der
Aktivist:innen Informationen aus Patient:innensicht für einen
respektvolleren und vertraulicheren Umgang in der gynäkologischen
Praxis bereitstellen. Auf Queermed Deutschland gibt es unter
anderem ein Verzeichnis queerfreundlicher und sensibilisierter
medizinischer Fachpersonen. - Das Projekt Roter Stöckelschuh bietet
zudem Kontakte und Informationen für Sexarbeitende und ihre
gesundheitliche Versorgung. Weitere Sexpodcastfolgen zum Thema -
"Die Pille wird viel zu oft als alternativlos diskutiert" -
"Schmerzen beim Sex sind ein Teufelskreis" Alle Sexpodcastfolgen
auch auf www.zeit.de/sexpodcast. Kennst du unser Buch? "Ist das
normal? Sprechen wir über Sex, wie du ihn willst" Folge den
Sexpodcasthosts, der Ärztin und Sexualtherapeutin Melanie Büttner
und dem ZEIT-ONLINE-Ressortleiter Wissen, Sven Stockrahm, auf
Instagram unter @dr.melanie.buettner und @svensonst. [ANZEIGE] Mehr
über die Angebote unserer Werbepartnerinnen und -partner finden
Sie HIER. [ANZEIGE] Falls Sie uns nicht nur hören, sondern
auch lesen möchten, testen Sie jetzt 4 Wochen kostenlos DIE ZEIT.
Hier geht's zum Angebot.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: