Konsum-Kids – Zurück zur Fantasie mit Susanne Gaschke

Konsum-Kids – Zurück zur Fantasie mit Susanne Gaschke

Über Susanne Gaschke: „Die verkaufte Kindheit: Wie Kinderwünsche vermarktet werden und was Eltern dagegen tun können“
18 Minuten
Podcast
Podcaster
Unlesbares hörbar gemacht: Alexandra Tobor liest Sachbücher und spricht darüber.

Beschreibung

vor 10 Jahren
Kind sein dürfen, kreatives und phantasievolles Spielen um des
Spielens willen - für Susanne Gaschke ein Ideal aus einer anderen
Zeit. Kindheit heute bedeute vielmehr, schon vor dem Eintritt ins
Jugendalter Konventionen unterworfen zu sein, die durch
Konsumindustrie und Werbung diktiert werden. Schon Kinder sollen
und wollen "cool" sein, sich älter geben als sie sind, Erwachsene
ablehnen, Grenzen überschreiten und sich über Marken und Produkte
definieren. Der Konsumindustrie ist das nur recht, denn für diese
sind Kinder vor allem eine spontane, ungehemmte und leicht
manipulierbare Zielgruppe, die selbst oder über ihre Eltern so viel
Geld wie niemals zuvor verfügen. (Aus dem Klappentext) Ich
persönlich hatte die Chance, zwei Kindheiten zu leben: eine
Kindheit in einem armen, sozialistischen Land und eine zweite im
kapitalistischen Überfluss. Auf dem Hintergrund dieser Erfahrungen
habe ich mich kritisch mit diesem sehr wichtigen Buch
auseinandergesetzt, das ich nicht nur Eltern ans Herz lege. „Die
verkaufte Kindheit: Wie Kinderwünsche vermarktet werden und was
Eltern dagegen tun können“ von Susanne Gaschke ist im Pantheon
Verlag erschienen.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: