Wie nutze ich Podcasts mit iTunes von Apple?

Auf dieser Seite wird Ihnen eine Antwort auf die Frage "Wie nutze ich Podcasts mit iTunes von Apple?" gegeben.

Heutzutage fällt im Radio oder Fernsehen immer wieder das Wort Podcast. Viele Menschen nutzen diesen Service bereits, vor allem mit iTunes. Doch wie funktioniert das Abonnieren genau? Kann man auch eigene Podcasts erstellen und zu welchem Zweck? Damit beschäftigt sich dieser Informationstext.

Podcasts sind Mediendateien, die aus dem Internet heruntergeladen oder direkt angeschaut werden können. Es können Audiobeiträge sowie Videobeiträge sein. Man kann einen Podcast abonnieren, das heißt, sobald eine neue Datei verfügbar ist, wird sie heruntergeladen. In der Regel werden sie kostenlos angeboten und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Es gibt viele verschiedene Themen, die mit Videos oder Audiodateien aufgegriffen werden können. Diese können sich mit Sport, Politik oder aktuellem Nachrichtengeschehen befassen oder einfach nur zur Unterhaltung dienen. Man kann sich im iTunes Store tausende Angebote anschauen, dort ist jeder einzelne Beitrag kostenlos. Auch das Podcast abonnieren ist sehr einfach: man klickt einfach beim Channel einer Gruppe oder Organisation, die regelmäßig Podcasts hinzufügen, auf abonnieren. Es ist weiterhin möglich, die beliebtesten Beiträge oder Channels in den Podcast Charts einzusehen und herunterzuladen. Diese Podcast Charts findet man in einer Spalte rechts im iTunes-Fenster.

Es ist heutzutage sehr einfach, sich seinen eigenen Podcast zu erstellen. Dazu benötigt man lediglich geeignetes Equipment zum Aufnehmen, zum Beispiel ein Mikrofon, eine Webcam oder gar ein ganzes Kameraset, außerdem ist ein Internetzugang notwendig und man muss das nötige Kleingeld für mögliche Gebühren für die Lizenznutzung von Musiktiteln zur Verfügung haben, wenn Gema-pflichtige Musik eingebunden werden soll.

Nach dem Dreh und nachträglicher Bearbeitung muss die Datei auf einen geeigneten Server hochgeladen werden. Dafür wird meist ein Podspace-Anbieter in Anspruch genommen. Dort fallen teilweise weitere Kosten für die Nutzung der Server an. Wenn man seinen Beitrag erfolgreich hochgeladen hat, erhält man eine URL Adresse, die öffentlich zugänglich ist. Diese kann man weitergeben und so seinen Podcast ohne iTunes im Netz publizieren. Nach der erfolgreichen Veröffentlichung dort, sollte der Podcaster die Anmeldung seines Podcasts in web-basierten Podcast-Verzeichnissen nicht vergessen. Das bekannteste Verzeichnis in Deutschland ist podcast.de. Es gibt international weitere der sogenannten "podcast directory" im Internet. Sollte man aber seinen Podcast in einem Podcast-Portal anmelden wollen, bedarf es weiterer Spezifikationen. Es ist ein RSS-Feed erforderlich, den man vorher erstellt und auch auf einem Server veröffentlicht haben muss. Dessen URL gibt man bei iTunes ein, um den Podcast hinzufügen zu können. Auch beim Podcast ohne iTunes muss man natürlich online den Podcast anmelden.

Das Hochladen von Beiträgen hat für viele Produzenten den Nutzen, dass ihre Popularität steigt. Mit Werbung kann auf den Webseiten des Podcasts auch Geld verdient werden, obwohl nahezu alle Podcasts kostenlos sind. Der Podcaster bietet somit sein vielfältiges Unterhaltungsangebot für die Kunden und kann falls gewünscht ein Geschäft daraus machen. iTunes ist dabei ein guter Multiplikator.

podcaster.de Podcast-Hosting jetzt kostenlos 30 Tage testen