L.I.S.A. - Gesellschaftliche Arbeitsteilung in der multiplen Krise

L.I.S.A. - Gesellschaftliche Arbeitsteilung in der multiplen Krise

Salon Sophie Charlotte 2024
47 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Nicht nur die Krise multipliziert sich – von Migrations­krisen über
Pandemien bis hin zu neuen kriegerischen Auseinander­setzungen; von
Front­stellungen zwischen demokratischen und autokratischen Regimen
mit ihren ökonomischen, energiepolitischen oder geostrategischen
Folgen bis hin zur Generationen­aufgabe der Bewältigung des
Klimawandels. Auch die gesellschaft­lichen Perspektiven auf diese
Krisen kommen nur im Plural vor: Politische, ökonomische,
rechtliche, wissen­schaftliche, mediale und nicht zuletzt religiöse
Perspektiven lassen sich nicht zu einem Gesamtbild verschmelzen,
sondern operieren mit multiplen Anschauungen. Die Fritz Thyssen
Stiftung hat einen Arbeitskreis eingerichtet, der die multiplen
Krisen unter multiplen Perspektiven untersucht und nach Formen
gesellschaftlicher Arbeits­teilung fragt. Die beiden Leiter des
Arbeitskreises, Armin Nassehi (Ludwig-Maximilians-Universität
München) und Peter Strohschneider (ehem. Präsident der Deutschen
Forschungs­gemeinschaft), werden zunächst in Impulsvorträgen, dann
in einem geöffneten Gespräch dieses Forschungs­programm erläutern.
Den Originalbeitrag und mehr finden Sie bitte hier:
https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/salonsc24_gesellschaftliche_arbeitsteilung_in_der_multiplen_krise

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: