Podcast monetarisieren (Teil 1/5)

Mit Sponsoring im eigenen Podcast Geld verdienen

Zuletzt aktualisiert: Freitag, 11. November 2022 Erstellt: Freitag, 11. November 2022

Podcasting kann ein Hobby sein oder aber auch Geld einbringen. Wie Du Deinen Podcast monetarisieren kannst, haben wir in einer Serie von 5 Artikeln zusammengefasst. In diesem Beitrag geht es um Sponsoring. (Teil 1/5)

Bild: Pexels
Mit Sponsoring im eigenen Podcast Geld verdienen

In dieser Serie widmen wir uns Möglichkeiten zum Geldverdienen mit Podcasts. Das hier ist der erste Artikel der Reihe mit dem Schwerpunkt Geld verdienen durch Sponsoring. Die anderen Artikel sind in der folgenden Liste:

5 Methoden, um Deinen Podcast zu monetarisieren

1. Sponsoring

2. Affiliate Marketing

3. Eigene Produkte und Dienstleistungen

4. Podcast Pioniere

5. Spendenaufrufe und Abos

Im Podcast Sponsoren werben und damit Geld verdienen

Was genau ist ein Sponsoring für Podcasts? Das dahinterstehende Prinzip ist recht simpel: Du erwähnst den Namen, das Produkt oder die Dienstleistung einer Organisation in Deinem Podcast und erhältst dafür Leistungen.

Die Fokusgruppe Audio des BVDW definiert Sponsoring nochmal genauer:

"Ein Sponsoring beinhaltet keinen Appell zum Kauf. Sollte dies der Fall sein, handelt es sich um einen kennzeichnungspflichtigen Werbeteil, der nicht als Sponsoring bezeichnet werden darf."
BVDW

Wie sieht so eine Erwähnung aus? Du musst nicht gleich einen radiotauglichen Spot einsprechen oder -singen. Meist ist der Zweck mit einem Hinweis auf den Sponsor erfüllt – wer er ist, was er macht und warum Du ihn unterstützenswert findest. In der Regel kommunizieren potenzielle Podcast-Sponsoren im Vorfeld, welche Art der Erwähnung sie sich von Dir wünschen.

Platzierung der Hinweise innerhalb Deiner Episoden

Für die Platzierung dieser Erwähnung gibt es verschiedene Ansätze. Ein oft angewandter Standard ist ein 15-sekündiger Pre-Roll. Das heißt, der Sponsoren-Hinweis ist vorab aufgenommen und wird an den Anfang der Episode gesetzt, bevor sie inhaltlich beginnt.

Ein weiterer, etwas längerer Einschub kann in der Mitte der Episodenlaufzeit erfolgen, genannt Mid-Roll. Diesem können sich die Zuhörer durch Vorspulen nicht so gezielt entziehen wie beim Pre-Roll. Das steigert die Trefferquote und somit den Erlös, auf den wir gleich zu sprechen kommen.

Manche Moderatoren tragen ihre Sponsorenerwähnungen am Ende der Sendung vor, das sind die sogenannten Post-Rolls. Das kommt zwar dem Hörfluss der Zuhörer entgegen, aber für das beworbene Unternehmen bedeutet es eine geringere Effektivität, da manche Zuhörer womöglich nicht bis ans Ende der Episode hören.

Geld verdienen durch Sponsoring-Deals

Es gibt einige Variablen, die bestimmen, wie viel Geld Du durch Sponsoren-Hinweise in Deinem Podcast verdienen kannst. Der erste entscheidende Faktor ist die Wahl des Sponsors. Ein lokaler Handwerksbetrieb wird vermutlich ein kleineres Budget für ein Sponsoring bereitstellen als ein internationaler Konzern. Umgekehrt beeinflusst die Reichweite Deines Podcasts natürlich auch Deinen Wert als potenzieller Sponsoring-Partner.

Wie viel Geld bringen Sponsorings Podcastern?

Je nach Größe Deines Podcasts variiert auch der Geldbetrag, den Du verlangen kannst. Gemessen werden die Werbeerlöse in CPM (Cost Per Mille), oder auf Deutsch in TKP (Tausender-Kontakt-Preis), das bedeutet pro tausend Aufrufe durch die Hörer.

Bist Du im Podcasting eine große Nummer oder bietest Du Zugang zu einer attraktiven Zielgruppe? Herzlichen Glückwunsch, dann kannst Du womöglich sogar drei- bis vierstellige Beträge pro Sponsoren-Hinweis verlangen.

Tipp: Dokumentiere das Wachstum Deines Kanals und Deiner Community. So kannst Du potenziellen Sponsoren gegenüber darlegen, wieso sie in Deinen Podcast investieren sollten.

Passt der Sponsor zu Deinem Podcast?

Wichtig ist dabei, dass das beworbene Unternehmen, Produkt oder die Dienstleistung auch zum Podcast und dessen Hörerschaft passt. Nur wenn Deine im Podcast vertretenen Werte mit denen der Zuhörer und des Unternehmens übereinstimmen, kann das ganze authentisch sein und funktionieren. Zum Beispiel könnte (D)ein Tierliebhaber-Podcast einen Tierfutterhersteller bewerben, oder ein Skisport-Kanal die entsprechende Kleidung und Ausrüstung.

Frage Dich: Welchen Mehrwert bietet der Sponsor meiner Hörerschaft? Dasselbe gilt übrigens auch umgekehrt, wenn Du Dich auf die Suche nach Sponsoren begibst. Wie profitiert ein Sponsor von der Erwähnung in Deinem Podcast?

Spannend zu wissen ist, dass Werbung in Podcasts von 87% der Hörer akzeptiert wird, vor allem, wenn die beworbene Marke und Dein Podcast im Einklang miteinander stehen. Das wünschen sich übrigens 60-prozentig der Podcast-Hörerschaft. Gegenüber vorproduzierten Spots genießt die Form der Native Ads größere Akzeptanz bei den Hörern. Hierbei trägst Du selbst anhand von vorgegebenen Stichworten oder Texten die Werbeanzeige vor.
podcast.de

Fazit: Monetarisieren durch Sponsoring

Sponsorings sind eine tolle Möglichkeit, um Deinen Podcast zu refinanzieren und zusätzlich noch einige Euros zu verdienen. Sie bieten sich besonders an, wenn Dein Kanal ohnehin schon eine gewisse Reichweite hat. Wächst die Zahl Deiner Hörer, wird dies auch entlohnt. Einem Unternehmen einen solchen Deal zu anzubieten, kostet nichts.

Im nächsten Teil unserer Reihe schauen wir uns das artverwandte Affiliate Marketing an und welche Vorteile es für Deinen Podcast, seine Hörerschaft und Deinen Geldbeutel bietet. Eine weitere Methode, Deinen Kanal zu monetarisieren.