Eine Woche weniger

Eine Woche weniger

bis zum Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen.
Podcaster

Episoden

Enthüllungen
13.07.2024
16 Minuten
Thema: Wer einen Konzern verrät, dem ergeht es meist schlecht. Das musste Luca Ojoru am eigenen Leib erfahren, der unter zweifelhaften Umständen den Weg ins Jenseits fand. Hat er SMBS hintergangen und musste dafür sterben? Auch ein besgannisc...
Feuersbrunst
04.07.2024
11 Minuten
Thema: In Larimar zerstört BMET einen ganzen Flottenverband von Oren-Ngdola, erobert den Hafen von Durolma und stellt damit die Kampffähigkeit des Gegners infrage. In Larimar regt sich in der Folge Widerstand gegen die Verteidigung des Landes...
Lichtblick oder Menetekel?
10 Minuten
Thema: Eine wissenschaftliche Studie fand eine mögliche Ursache für die Hitzewelle in Höhenlagen des Schroffen Rands. Erhöhte Populationen einer Mikrobenart sollen zum Teil verantwortlich sein. Lässt sich ein Weg finden, die Mikroben einzudäm...
Eine Einführung
18 Minuten
In dieser Folge wird erklärt, was es mit Eine Woche weniger und mit der Welt von Soleca auf sich hat. Ihr erfahrt ein wenig über die Figur Emil Astenza, darüber, wo er lebt und worüber er berichtet. Und außerdem bekommt ihr Querverweise zu weit...
Bewaffnete Sicherheitsbemühungen
14 Minuten
Thema: Nach der Androhung einer gewaltsamen Auflösung der Blockade, hat das Netzwerk für Naturschutz die Schnellstraße von Dezhand nach Fharak freigegeben. Dennoch zieht Valunia Polizei in Dezhand zusammen. Wie wird sich die Situation entwick...

Über diesen Podcast

Eine Woche weniger ist ein Podcast aus dem Soleca-Universum von Christian Rettmann. Alle Informationen (inkl. Personen- und sonstige Eigennamen) sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit real existierenden Personen ist rein zufällig. Umfangreiche Informationen über die Welt von Soleca finden Interessierte unter https://www.worldanvil.com/w/soleca-chrisdehin. Viermal pro Monat spricht Emil Astenza aus Orombsur über aktuelle Themen aus den Nachrichten und ordnet sie für seine Hörer ein. Seine Informationen bezieht Emil dabei aus verschiedensten Quellen aus seinem umfangreichen Kontaktnetzwerk. Der Großteil der präsentierten Information spiegeln Emils persönliche Meinung. Dieser Podcast ist Teil eines Weltenbauprojekts und spielt vollständig in der Welt von Soleca. Emil Astenza, lebt in dieser Welt und produziert ein wöchentlich erscheinendes Format mit Hintergrundinformationen zu den aus seiner Sicht wichtigsten Ereignissen der jeweiligen Woche. Sein Fokus liegt auf dem Kontinent Akrajo, auf dem er selbst lebt. Er spricht aber sporadisch auch über andere Orte seiner Welt. Emil lebt im 25. Jahrhundert nach der Sammlung - einer Zeit mit einem im Vergleich zu unserer Erde leicht fortschrittlicheren Technologielevel. Es beginnt im Jahr 2420 nach der Sammlung der Tanalkirche. Das ist die Hauptorganisation hinter einer Religion in deren Zentrum die Göttinnen Tanal und ihre Schwester Dimurr stehen. Die Tanalkirche oder vielmehr der Schwesternglaube ist in der Welt von Soleca ähnlich weit verbreitet wie in unserer Welt das Christentum. Zu Beginn des 25. Jahrhunderts steht die Menschheit Solecas am Anfang einer Revolution der Arbeitswelt. Mit der vollständigen Automatisierung ganzer Fabriken geht einher, dass bald nur noch wenig Arbeit von Menschen erledigt werden muss. Die größten Konzerne Solecas konkurrieren in ihren jeweiligen Branchen um Marktanteile und Macht. Dabei machen sie auch vor tatsächlicher Politik nicht Halt. Mancherorts bilden sich politische Einheiten zu Konzernen um, woanders übernehmen Konzerne Teile der Staatsgewalt und überall auf der Welt entstehen geschlossene Unternehmenskomplexe zum Leben und Arbeiten in der Größe ganzer Städte, in denen der Staat kaum noch Einfluss hat. Wo Konzerne ungehindert agieren, leiden in der Regel die Ärmsten und allem voran die Natur selbst. So kommt es auf der ganzen Welt immer wieder zu Umweltkatastrophen, für die oft niemand zur Verantwortung gezogen wird. Emils Podcast deckt immer wieder Hintergründe auch zu solchen Problemen auf, da er sich hauptsächlich mit Konzernpolitik beschäftigt. Die Themenwahl ist nicht zufällig. Zu Emils Lebzeiten sind die Umwälzungen in den Gesellschaften der Menschen weg von politischen Staatsgebilden hin zu Konzerngesellschaften allgegenwärtig. Wer im Jahr 2420 über Politik berichten will, kommt um die großen Konzerne nicht herum. Veröffentlichungsturnus: Aus irdischer Sicht erscheint Eine Woche weniger unregelmäßig. Das liegt am sogenannten rahalebischen Kalender, nach dem die meisten Staaten auf dem Kontinent Akrajo leben. Soleca hat weder eine Sonne, noch einen Mond. Deshalb mussten sich die Menschen andere Fixpunkte suchen, um Zeit einzuteilen. Ein Jahr auf Soleca orientiert sich am Zyklus einer wichtigen Meerespflanze und dauert 392 Tage. Diese sind nach einer antiken Verwaltungsnorm in 14 Monate eingeteilt. Diese Monate haben wiederum je 4 unterschiedlich lange Wochen. Emil veröffentlicht jede neue Folge am letzten Tag einer Woche - also nach 3, 8, 9 und dann 6-11 Tagen (je nach Monat). Immersion: Damit der Podcast möglichst authentisch wirkt, verzichte ich auf der Audiospur auf Metainformationen zum Soleca-Universum. Der Einstieg könnte euch deshalb schwer fallen. Das Ziel ist, euch als Zuhörer zum Teil der Welt von Soleca zu machen. Eure Fragen werden auf der oben genannten Website bzw. auf Discord (https://discord.gg/zVWX8wP2AQ) beantwortet.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: