Wer woke denkt, hat öfter Depressionen

Wer woke denkt, hat öfter Depressionen

7 Minuten
Podcast
Podcaster
Er ist Vorsitzender der Deutschen Dracula - Gesellschaft. Er ist Mitglied des Komitees des Nobelpreises für kuriose wissenschaftliche Forschungen. Er ist der bekannteste Kriminalbiologe der Welt. Er ist Dr. Mark Benecke. Und er ist jeden Samstag z...

Beschreibung

vor 1 Monat
"Woke sein" - das heißt, wachsam sein gegenüber Vorurteilen,
Diskriminierung und Rassismus sowie sich gegen sexistische und
soziale Ungerechtigkeit einsetzen. Zwei finnische Studien der
University of Turku, die im "Scandinavian Journal of Psychology"
erschienen sind, zeigen jedoch: Wer "woke" denkt, leidet auch öfter
unter Depressionen oder Angstgefühlen. Um das herauszufinden,
wurden über 5.000 Probanden Statements vorgelegt, denen sie
zustimmen oder widersprechen sollten und mit denen die "Wokeness"
abgefragt wurde. Mehr dazu von Dr. Mark Benecke. | Diese
Podcast-Episode steht unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND
4.0.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: