Abel on air mit Miroslava Arely Rosales Vasquez

Abel on air mit Miroslava Arely Rosales Vasquez

In Folge 5 dürfen wir bei Abel on air Miroslava Arely Rosales Vasquez aus El Salvador zum Interview begrüßen. Miroslava Rosales interessiert sich vor allem für Politik und Kunst. Sie hat ihre Welt mit Worten, Utopien und Widerstand bevölkert. Sie...
24 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

In Folge 5 dürfen wir bei Abel on air Miroslava Arely Rosales
Vasquez aus El Salvador zum Interview begrüßen.


Miroslava Rosales interessiert sich vor allem für Politik und
Kunst. Sie hat ihre Welt mit Worten, Utopien und Widerstand
bevölkert. Sie beschreibt sich selbst als Schriftstellerin mit
Migrationshintergrund und als antirassistische Feministin. Sie
glaubt an eine engagierte Akademie und tanzt und wandert gerne.


Die Übersetzung des Gedichtes, welches Miroslava nach dem
Interview noch vorträgt,  findet Ihr ganz unten in einer
englischen Übersetzung.


Wir wünschen euch spannende und inspiriende Unterhaltung. 


Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen unter


https://instagram.com/abelonair?igshid=MjEwN2IyYWYwYw==


Über uns: 




 






Die Abel Academy steht für Vielfalt, Anspruch und
Menschlichkeit.


Wir sind davon überzeugt, dass Menschen gemeinsam bessere
Ergebnisse erbringen, wenn sie individuelle Wertschätzung
erfahren.


Gerne unterstützen wir Ihr Unternehmen durch umfassende
Onboarding-Programme, zugeschnitten auf internationale Fach-
und Führungskräfte, und ein strategisch abgestimmtes
Diversity Management.


Die besonderen Herausforderungen von Expats und deren
Familien sind uns vertraut, daher bieten wir, neben den
Formaten Training und Workshop, auch Beratung und
persönliches Coaching.




 


Über unseren Gast:


Miroslava Rosales wurde 1985 in San Salvador, El Salvador,
geboren. Sie ist Schriftstellerin und Forscherin und beschäftigt
sich in ihrer Arbeit mit Themen wie Migration, Geschichte, Trauma
und Gewalt in Mexiko und Mittelamerika. Sie ist Doktorandin in
Literatur (Romanistik) an der Bergischen Universität Wuppertal,
Deutschland. Sie erwarb einen Master in hispanoamerikanischer
Literatur an der Universität von Guanajuato, Mexiko (2019). Sie
ist Mitglied des International Latin American Network (University
of Oxford), RedIsca, Rilmac und des Projekts Bildungsraum Flucht,
Gewalt und Geschlecht (Wuppertal). Ihre Gedichte wurden in
internationalen Anthologien und Literaturzeitschriften
veröffentlicht.


Außerdem hat sie an Poesiefestivals in Mexiko, El Salvador und
Nicaragua teilgenommen. Sie war Redakteurin der mexikanischen
Zeitschrift Cuadrivio (2015-2018). Außerdem ist sie Kolumnistin
für Alharaca, eine salvadorianische feministische Zeitung. Als
Fotografin hat sie für Zeitschriften wie Azahares (University of
Arkansas Fort Smith) gearbeitet. Ihr erster Gedichtband,
República del excremento, wurde von Rocío Bolaños ins
Italienische übersetzt (Italien: Formarti). Im Jahr 2024 wird
dieses Buch in der englischen Übersetzung von Mauricio Espinoza
im Katalog von Formarti erscheinen.


Hier die Übersetzung des Gedichtes:


Caravans


Every day this country is traversed


by caravans They seek droplets of hope


over there in the bald eagle’s land


 


In the faraway border with el Norte


which they say


think


believe


is inhabited by snakes coyotes lizards


arrowheads and drought


they’re welcomed


by tear gas


militias to the tune of explosions


blows like the hatred of God


fists like fireballs


infernos of thorns and salt


rubber bullets


pepper spray


rotten bread


graves open to the howls of night


 


This country of dust and nopales


this country of succulent hugs


this country of soured milk in the shape of a knife in the shape
of a politician


this country of amber and spring jacarandas


constantly searching


for a rainbow for its children


 


No room here no room there


for their pain


the size of a desert


 


«There’s no place for us here» they say among them


«There’s no place for you here» others yell at them


 


They say that I’m a wetback


that my crime is having no papers


The authorities of death don’t know that I’m from fertile soil
and speak the language


/ of magma


that I carry the scent of coconut and the flavor of níspero


that I dance despite farewells and despite the few coins in my
pocket on the roof of an endless summer drenched in gentle light


that I seek a nobler end


and that my dignity does not kneel before any flag nor before the
hypocrites’ prayers


Back in my land of volcanoes it always rains cats and dogs


and crickets visit people’s backyards


and the March cicadas know my name: María Volcán


 


I am María Volcán


and


mourning


is a bird I carry inside


 


Mourning is a waterfall of nails in my mouth


 


Mourning is the inflammation of a nerve


 


Where’s the comfort for my feet under the heat of indifference?


Where’s my son?


Where’s my daughter?


Where’s my motherland like a wool blanket embracing my heart?


 


This agave country


searches for a melody of feelings


endlessly searches for bodies


 


Their destination:


dodging the bullets the fires


the ruins of splendor


the streets covered in blood


and decorated with heads hanging from bridges like Christmas
ornaments


 


Caravans are the exodus of hope


They need our hearts like shelter


so they can bloom anywhere in this world.

Weitere Episoden

Abel on air - Christmas Special
32 Minuten
vor 5 Monaten
Abel on air mit Mariam Muwanga
26 Minuten
vor 8 Monaten
Abel on air mit Marie Cravageot
18 Minuten
vor 9 Monaten
Abel on air mit Tomoko Hirota
14 Minuten
vor 9 Monaten

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: