Größer heißt nicht immer schneller

Größer heißt nicht immer schneller

6 Minuten
Podcast
Podcaster
Er ist Vorsitzender der Deutschen Dracula - Gesellschaft. Er ist Mitglied des Komitees des Nobelpreises für kuriose wissenschaftliche Forschungen. Er ist der bekannteste Kriminalbiologe der Welt. Er ist Dr. Mark Benecke. Und er ist jeden Samstag z...

Beschreibung

vor 3 Monaten
Warum sind die größten Tiere nicht eigentlich auch die schnellsten?
Klar, bis zu einem gewissen Grad sind größere Tiere schneller als
Kleine. Aber: Ab einer bestimmten Größe steigt die Geschwindigkeit
von Tieren nicht weiter an und ist sogar rückläufig. Forschende des
Imperial College London haben jetzt herausgefunden, welche Faktoren
besonders entscheidend sind in puncto Schnelligkeit. Wichtiger als
die Größe ist nämlich, wie schnell beziehungsweise wie weit sich
die Muskeln eines Tieres zusammenziehen können. Ihre Ergebnisse
haben sie in der Fachzeitschrift "Nature Communications"
veröffentlicht. Dieses Modell erklärt damit auch, warum mittelgroße
Tiere wie Geparden zu den schnellsten Tieren der Welt gehören und
große Elefanten oder kleine Insekten eher hinten anstehen. Wie
genau die Forschenden das untersucht haben, erklärt uns Dr. Mark
Benecke. | Diese Podcast-Episode steht unter der Creative Commons
Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: