Episoden

Tatjana O., St. Petersburg, Russland
20 Minuten
Tatjana wurde 1958 in Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, geboren. Sie besuchte in Leningrad die Schule und die Kunstschule. Nach der Schulzeit ging sie an die Uni und studierte Modedesign. Sie arbeitete dann für ein Modehaus in Kronstadt...
Tatjana L., Saporischschja, Ukraine
22 Minuten
Tatjana wurde 1973 in der Stadt Saporischschja in der Ukraine geboren. Bis 1989 ging Tatjana zur Schule, danach wollte sie sich zur Konditorin ausbilden lassen. Damals kam es dann zu Perestroika, die Ukraine wurde von der Sowjetunion unabhängig...
Tahmine K., Teheran, Iran
13 Minuten
Tahmine ist 33 Jahre als und wurde in Teheran im Iran geboren. Ihre Mutter arbeitete als Krankenschwester und der Vater war Ingenieur im Ölkonzern. Sie hat eine Schwester und einen Bruder. Genau an ihrem Geburtstag begann der Krieg zwischen dem...
Stella O.-A., Accra, Ghana
11 Minuten
Stella kommt aus Accra in Ghana und wurde 1975 geboren. Sie waren 2 Mädchen und 3 Jungs. Stella ist die zweitälteste der Geschwister. Sie wurde katholisch erzogen. Stellas Vater war Kapitän und hat im Hafen bei der Ghana Harbours Authority ge...
Songül B., Bremen, Deutschland
36 Minuten
Songül ist die Tochter einer türkischen Mutter und wurde 1977 in Bremen geboren. Eine gravierende Veränderung in Songüls Leben war der Umzug von Bremen-Findorf nach Bremen-Huchting. Eine andere Schule, andere Freunde, eine andere Wohnung in e...

Über diesen Podcast

Der Podcast ist ein Beitrag zu einer diverseren u. inklusiveren Gesellschaft, er stärkt das Miteinander im Stadtteil und darüber hinaus, in dem er die Sichtweisen von Migrant:innen repräsentiert. Er gibt Impulse für eine diversitätsorientierte Podcastkultur. Es werden Migrant:innen mit diversen Lebenswirklichkeiten abgebildet und den Podcasthörer:innen nahegebracht. Die Portraitierten erfahren Wertschätzung und für die Hörer:innen sind sie Vorbild, da gezeigt wird, dass auch unter schwierigen Bedingungen Ankommen gelingen bzw. ein Berufsziel erreicht werden kann. Damit wird zur Klimaverbesserung in Richtung Diversität, Inklusion und Vielfalt beigetragen. Der Podcast behandelt die Fragen gesellschaftlicher Vielfalt aus den Perspektiven sowohl ihrer Akteur:innen als auch ihrer Hörer:innen u. kann damit Öffnungsprozesse anstoßen u. weiterdenken. Mit dem Podcast wird mehr Diversität für die eigene Einrichtung umgesetzt und mit Leben gefüllt. Der Podcast ebnet Migrant:innen neue Wege in die Öffentlichkeit und es wird eine neue Kommunikationsspur gelegt, die von ca. 70 Interviewpartner:innen und hoffentlich sehr vielen Hörer:innen unterschiedlicher Herkunftskulturen verfolgt werden kann. Da die Projekte des Kulturladens sich seit vielen Jahren schwerpunktmäßig an Menschen mit Migrationsgeschichte wenden, ist ein intensives Arbeits- u. daraus hervorgehend auch ein Vertrauensverhältnis im Stadtteil und darüber hinaus zu vielen der migrantischen Communities gewachsen. Die Projektbeteiligten der unterschiedlichen Herkunftskulturen haben immer erlebt, dass die kulturpädagogische Biografiearbeit mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln für sie eine individuelle Bereicherung darstellte u. die sehr persönlichen Äußerungen mit Würde u. Respekt behandelt werden. Die Ergebnisse sind immer nur mit ausdrücklichem Einverständnis der Beteiligten der Öffentlichkeit präsentiert worden. Das bietet eine gute Vertrauensgrundlage für die Gewinnung der ca. 70 Interviewpartner:innen für das schon seit langem gehegte Podcastvorhaben. In Vorgesprächen haben von uns im Vorfeld angefragte Interessent:innen sich bereit erklärt für ausführliche Einzelgespräche u. deren intensive Vorbereitung ins Audiostudio (u. mit mobiler Aufnahmeeinheit draußen) zu kommen. In der Pandemie wollten viele die Gelegenheit der persönlichen Reflektion zu den o. g. Fragen nutzen. Diese geplante Art der Biografiearbeit im Audiostudio soll auch Ausdruck der großen Wertschätzung gegenüber den Interviewpartner:innen sein. Mit der Podcasterstellung wird ein neues Format in der Kulturladenarbeit entwickelt. Die o.g. Interviewfragen werden als erstes in vorbereitenden Einzelgesprächen ausführlich u. genau besprochen. Spielerische Übungen zur Artikulation vor dem Mikrofon können dabei, wenn es angebracht ist, immer wieder eingestreut werden. Das kurze Vorstellen der eigenen Person in der Muttersprache und die anschließende Übersetzung ins Deutsche runden die Vorarbeit im Studio ab u. sind Teil des Podcasts. Nach Beantwortung der Fragen zu den individuellen Werten, der Herkunft, Ankunft, Zukunft, wird nach dem individuellen Begriff der WÜRDE gefragt. Der fertige Podcast mit ca. 70 Beiträgen wird zum September 2022 bei Streamingdiensten hochgeladen. Viel Spaß beim (R)EINHÖREN!

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: