OnLine Podcasting Archiv

Caffeerösterei Maassen - Business Portrait 1
Unsere Reihe "Business Portrait" startet mit der Vorstellung eines kleinen, aber feinen Unternehmens: Mitten in Monschau produziert die Caffee-Rösterei Wilhelm Maassen in der fünften Familiengeneration hochwertige Kaffees im 300 Jahre alten Stammhaus...
Rurseewanderung I: Station 4 - Urftseestaumauer
Die Urfttalsperre wurde in den Jahren 1900 bis 1905 als damals größte europäische Talsperre angelegt und staut die Urft, einen Nebenfluss der Rur. Der Urftsee beginnt nahe beim Schleidener Ortsteil Gemünd und windet sich im Urfttal rund 14 km bis zur...
Rurseewanderung I: Station 3 - Vogelsang
Die so genannte ? Ordensburg? Vogelsang ist als nationalsozialistische Schulungsstätte seit 1934 errichtet worden. Mit einer Burg im historischen Sinne als Wohn- und Wehranlage des mittelalterlichen Adels bzw. der Ritterorden hat sie nichts zu tun.
Wollroute Monschau, Station 8: Elbershof
1804 erwarb Johann Heinrich Elbers das repräsentative Anwesen aus dem Jahre 1778. Die dreiflügelige Anlage mit Wohn- und Werkstatträumen ist den Eupener Tuchmachergebäuden sehr ähnlich.
Wollroute Monschau, Station 7: Oberer Mühlenberg
Im ?Kleine-Leute-Viertel? mit seinem bäuerlich-ländlichem Charakter lebten die Weber und Spinner auf engstem Raum. Die meisten Arbeiter wohnten mit ihren mehrköpfigen Familien in 1-2 Zimmern, von denen eines mit einem mächtigen Webstuhl belegt war.
Wollroute Monschau, Station 6: Tuchmacherbrunnen
An die historische Bedeutung der Tuchindustrie für Monschau erinnert der Brunnen am Markt. Er ist ein Denkmal für die zahlreichen Textilhandwerker und ?arbeiter und zeigt eine Auswahl der wichtigsten Arbeitsvorgänge bei der Tuchherstellung: Tuchscher...
Wollroute Monschau, Station 5: Rahmenberg
Die Tuchrahmen, die hier auf den schmalen und langen, mit Schiefer- und Grauwackebruchsteinen gesicherten Terrassen standen, gaben dem Rahmenberg in Monschau seinen Namen.
Wollroute Monschau, Station 4: Schmitzenshof
Der sogenannte Schmitzenshof war wahrscheinlich unter Arnoldus Schmitz eine der ältesten Feintuch-Produktionsstätten Monschaus.
Wollroute Monschau, Station 3: Evangelische Kirche
Die wohlhabenden protestantischen Monschauer Tuchfabrikanten ließen sich zwischen 1787 und 1789 vom Baumeister Wilhelm Hellwig eine eigene Kirche errichten. Die Turmspitze gehörte zur Friedenskirche in Köln-Mülheim und wurde nach deren Zerstörung nac...
Wollroute Monschau, Station 2: Rotes Haus
Das Rote Haus in Monschau wurde 1752 von dem Tuchmacher und Kaufmann Johann Heinrich Scheibler als Wohn- und Geschäftshaus erbaut. Mit seiner kompletten Einrichtung in den Stilen Rokoko, Louis-Seize und Empire spiegelt es noch heute den Glanz großbür...
15
15
:
: