Sein und Streit - Das Philosophiemagazin - Deutschlandfunk Kultur

Sein und Streit - Das Philosophiemagazin - Deutschlandfunk Kultur

Die Beiträge zur Sendung

Episoden

Impfskepsis und Impfkampagnen - Das Gesundheitssystem hat Vertrauen verspielt
3 Stunden 54 Minuten
Über die Hälfte der Ungeimpften lehnt eine Impfung ab. Infokampagnen sollen sie überzeugen. Sibylle Anderl sieht das Problem jedoch nicht nur in mangelnden Informationen, sondern auch im Gesundheitssystem selbst. Ein Kommentar von Sibylle Anderl www...
Automobilität als Lebensform - Wie kann der Verkehrsraum menschlicher werden?
5 Stunden 53 Minuten
Autos bestimmen unser Leben – nicht nur, weil sie uns bequem von A nach B bringen, sondern auch, weil große Teile des öffentlichen Raums für sie gemacht wurden. Wie man daran etwas ändern kann, darüber wird aktuell viel diskutiert. Von Kira Meyer ww...
Kunst des kritischen Denkens - Kollision von Meinungen ist keine Kritik
Kritisches Denken steht hoch im Kurs. Dinge konsequent zu hinterfragen, gehöre zu unserer "kulturellen DNA", sagt der Philosoph David Lauer. Doch in vielen Debatten prallen Meinungen bloß unversöhnlich aufeinander. Wie viel ist daran noch Kritik? Da...
Kunst des kritischen Denkens - Kollision von Meinungen ist keine Kritik (Gespräch)
Autor: Lauer, David; Newmark, Cathrin Sendung: Sein und Streit Hören bis: 19.01.2038 04:14
Ruhm und Berühmtheit - Von Helden, Dichtern und TikTok-Stars
5 Stunden 39 Minuten
Was haben Goethe, Gandhi und TikTok-Star Dalia gemeinsam? Sie sind berühmt. Aber worauf gründet ihre Glorie? Und sind dichterische oder politische Weihen mit Social-Media-Fame vergleichbar? Durchaus, meint der Germanist Dirk Werle. Von Milena Reinec...

Über diesen Podcast

Unser Philosophiemagazin "Sein und Streit" ist ein akustischer Denkraum: über Alltägliches und Akademisches, über Sinn und Unsinn.

Kommentare (1)

Lade Inhalte...
Gast
Sven Brömsel (Gast) : vor 9 Monaten
Liebe Sein und Streit Redaktion, höre gerade Ihre Sendung zum Thema Männlichkeit und bin enttäuscht. Denn hier gehts um Antifeminismus, das ist sicher eine wichtige Thematik. Aber Unterdrückung, Sexismus und Macht-Perversion sind keine Attribute von Männlichkeit. Sorry! Beste Grüße Sven Brömsel