Colloquium Phaenomenologicum im Wintersemester 2013/14

Colloquium Phaenomenologicum im Wintersemester 2013/14

Colloquium Phaenomenologicum im Wintersemester 2013/14

Episoden

Husserls Begriff der ‚kategorialen Anschauung‘ und dessen Relevanz für chinesische Schriftbildung
1 Stunde 35 Minuten
Prof. Dr. Tze-wan Kwan (Chinese University of Hong Kong)
Why We Need A Global History of Political Thought
1 Stunde 3 Minuten
Husserl-Archiv, Colloquium Phaenomenologicum
Paul Ricœur und die Frage nach der Wirklichkeit der historischen Vergangenheit
1 Stunde 8 Minuten
Husserl-Archiv, Colloquium Phaenomenologicum

Über diesen Podcast

Seit 1999 veranstaltet das Husserl-Archiv Freiburg jedes Semester eine Vortragsreihe mit dem Titel Colloquium Phaenomenologicum. Das Colloquium Phaenomenologicum präsentiert sich als ein inter- und transdisziplinäres Forum, das phänomenologisch relevante Themen diskutiert und einer interessierten Öffentlichkeit vorstellt. Zu den während des Semesters in der Regel einmal monatlich stattfindenden Abendveranstaltungen werden einschlägig ausgewiesene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eingeladen. Im Wintersemester 2013/14 waren zu Gast: Prof. Dr. Jeffrey Andrew Barash (Amiens) mit dem Vortrag „Paul Ricœur und die Frage nach der Wirklichkeit der historischen Vergangenheit“, Prof. Dr. Dr. h.c. Carl Friedrich Gethmann (Siegen) mit dem Vortrag „Die Aktualität der Phänomenologie. Überlegungen zur De-Naturalisierung und De-Mentalisierung der transzendentalen Subjektivität“, Prof. Dr. John Dunn (Cambridge) mit dem Vortrag „Why We Need A Global History of Political Thought“ und Prof. Dr. Tze-wan Kwan (Chinese University of Hong Kong) mit dem Vortrag „Husserls Begriff der ‚kategorialen Anschauung‘ und dessen Relevanz für chinesische Schriftbildung“.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten