How to Have Sex | Feiern, Freundschaft, F*cken

How to Have Sex | Feiern, Freundschaft, F*cken

The First Slam Dunk | Der Drei-Punkte-Wurf des Animes? - Review Kritik
19 Minuten
Podcast
Podcaster
Wir liefern euch launige und knackige Filmkritiken, Analysen und Talks über Kino- und Streamingfilme und -serien - immer aktuell, informativ und mit der nötigen Prise Humor.

Beschreibung

vor 2 Monaten

How to Have Sex | Feiern, Freundschaft, F*cken

Nach der Party ist bekanntlich auch immer vor der Party. Das
wissen auch drei Teenagerinnen, die hoffen, nach dem
Schulabschluss zusammen den besten Urlaub ihres Lebens erleben zu
können. Und natürlich mit den britischen Jungs, die sie bei ihrer
Ankunft kennenlernen, ordentlich zu feiern, zu bechern und Nächte
durchzumachen. Doch auch wenn "How to Have Sex" zunächst den
ausgelassenen Exzess und eine feuchtfröhliche Partywelt
präsentiert, so steckt auf den zweiten Blick doch mehr dahinter.
Zwar dreht sich das Drama von Langfilmdebütantin Molly Manning
Walker wenig überraschend um die Höhen und Tiefen des
Erwachsenenwerdens und - noch weniger verwunderlich - natürlich
um Sex. Doch geht es dabei auch um die Erwartungen und den Druck
aus dem sozialen Umfeld, die damit einhergehen.


Stu und Lida sind zwar beide eher erklärte Partymuffel, durften
sich "How to Have Sex" aber trotzdem schon vorab ansehen, bevor
er nach teils hymnischen Kritiken auf internationalen Festivals,
darunter Cannes, nun am 7. Dezember auch in den deutschen Kinos
zu sehen ist. Der Thematik zum Trotz, haben beide aber recht
unterschiedlich Perspektiven auf den Film. Wie diese genau
aussehen bzw. sich anhören, das erfahrt ihr, wenn ihr das
Endgerät eures Vertrauens aufdreht und auf Play drückt.


Viel Spaß mit der neuen Folge vom Tele-Stammtisch!

Trailer


Wir liefern euch launige und knackige Filmkritiken, Analysen und
Talks über Kino- und Streamingfilme und -serien - immer aktuell,
informativ und mit der nötigen Prise Humor.


Website | Youtube | PayPal | BuyMeACoffee


Großer Dank und Gruß für das Einsprechen unseres Intros geht raus
an Engelbert von Nordhausen - besser bekannt als die deutsche
Synchronstimme Samuel L. Jackson!


Thank you very much to BASTIAN HAMMER for the orchestral part of
the intro!


I used the following sounds of freesound.org:
16mm Film Reel by bone666138
wilhelm_scream.wav by Syna-Max
backspin.wav by il112
Crowd in a bar (LCR).wav by Leandros.Ntounis
Short Crowd Cheer 2.flac by qubodup


License (Copyright):
Attribution 4.0 International (CC BY 4.0)
Folge direkt herunterladen Folgt uns ab sofort regelmäßig live
auf Twitch: twitch.tv/dertelestammtisch

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: