Treuhand – Alltag einer umstrittenen Behörde

Treuhand – Alltag einer umstrittenen Behörde

1 Stunde 48 Minuten

Beschreibung

vor 8 Monaten
Für die Überführung einer sozialistischen Planwirtschaft in eine
soziale Marktwirtschaft gab es keinen Masterplan. Die
Treuhandanstalt, die im Kern auf einen Beschluss der
Modrow-Regierung zur Errichtung einer „Anstalt zur treuhänderischen
Verwaltung des Volkseigentums“ zurückging, als unmittelbare
Bundesbehörde steht bis heute für diese Umgestaltung. Die konkrete
Umsetzung, eine Mischung aus Improvisationen, weitreichenden
Entscheidungen und umfangreichen Verantwortungen, lag in den Händen
der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieser Behörde.

Wer waren die Menschen, die den Aufbau einer leistungs- und
wettbewerbsfähigen modernen Wirtschaft vorantreiben sollten? Wie
war ihr beruflicher Werdegang? Wie waren Ihre Verbindungen zu
Ostdeutschland? Wie haben sie ihre Rolle gesehen und diese
gestaltet? Und nicht zuletzt wie sah ihr Arbeitsalltag aus? War die
Treuhand eine gesamtdeutsche Angelegenheit oder ein ostdeutsches
Phänomen? Diese Fragen werden auf einem Podiumsgespräch mit damals
Beteiligten diskutiert.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

Henk67
Lübeck
15
15
:
: