Beziehungen schaffen

Beziehungen schaffen

Fabio Celestini will ein Team auf dem Platz sehen. Und nicht nur 11 Spieler. Auf den neuen Trainer wartet viel Arbeit. Wir sprechen über die ersten Eindrücke und die Herausforderungen.
32 Minuten

Beschreibung

vor 3 Monaten
Fabio Celestini soll "Feuer" ins Team bringen. So formuliert es
Ruedi Zbinden von der FCB-Sportkommission. Der Trainer ist sich der
Herausforderung bewusst. Celestini will kleine Schritte machen. Der
schöne Fussball sei gerade zweitrangig. Es ist herauszuhören, dass
es noch kein Team ist. Sondern eine Ansammlung von Spielern mit
Potenzial. Daher arbeitet Celestini vor allem in diesem Bereich.
Die Beziehungen zwischen den Spielern seien entscheidend. Sie
können den Unterscheid ausmachen. Der Glaube an die Stärke als Team
steht im Vordergrund. FCB-Reporter Stephan Gutknecht hat vom neuen
Mann einen positiven Eindruck. Ihn überzeugt vor allem die klare
Ansprache und dass Celestini seinen Teams immer einen klaren Plan
mit auf den Weg gegeben hat. FCB-Reporter Stefan Plattner ist noch
skeptisch. Er findet es positiv, dass die sportliche Führung Fehler
eingestanden hat. Ruedi Zbinden hat sich mit seinen Aussagen nach
dem Kriens-Spiel aber durchaus exponiert. Den «Penalty-Podcast»
gibt es jeden Freitagabend. Gerne nehmen wir Kritik, Lob oder auch
Fragen entgegen. Idealerweise über www.basilisk.ch

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: