Die 'Neue Ostpolitik' - Neubewertung nach dem Angriff auf die Ukraine?

Die 'Neue Ostpolitik' - Neubewertung nach dem Angriff auf die Ukraine?

32 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten

Die "Neue Ostpolitik" der sozialliberalen Regierungen unter Willy
Brandt und Helmut Schmidt galt in Deutschland lange als wichtiger
Beitrag für die Überwindung des Kalten Krieges und den Ausgleich
mit Osteuropa. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine wird
zunehmend nach den negativen Folgen dieser Politik gefragt: Hat
sie nach 1990 zur Fixierung der deutschen Außenpolitik auf
Russland beigetragen und deren Blindheit gegenüber Putins
imperialen Ambitionen befördert? Wie wurde und wird die Wirkung
dieser Politik in Polen bewertet? Braucht es heute eine
Neubewertung der "Neuen Ostpolitik"? Darüber sprechen wir mit dem
Osteuropa-Historiker Florian Peters.


Zu den Personen:


Dr. Christoph Classen ist Rezensionsredakteur für Medien- und
Zeitgeschichte bei H-Soz-Kult und arbeitet in der Abteilung
"Zeitgeschichte der Medien- und Informationsgesellschaft" am
Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF).
Zuletzt erschien von ihm: Echt inszeniert. Historische
Authentizität und Medien in der Moderne, Potsdam 2022 (Hg., zus.
mit Achim Saupe und Hans-Ulrich Wagner).


Dr. Florian Peters ist Rezensionsredakteur für
Ostmitteleuropäische Geschichte bei H-Soz-Kult und arbeitet im
Sonderforschungsbereich 294 "Strukturwandel des Eigentums" an der
Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sein neuestes Buch "Von
Solidarność zur Schocktherapie. Wie der Kapitalismus nach Polen
kam" ist im Frühjahr 2023 bei Ch. Links erschienen.

Zum Weiterlesen:

Thomas Urban: Verstellter Blick. Die deutsche Ostpolitik, Berlin
2022 (Streitschrift, die ostmitteleuropäische Kritik an der
deutschen Ostpolitik pointiert aufgreift).

Kristina Spohr: Wendezeit. Die Neuordnung der Welt nach 1989,
München 1989.

Mary Elise Sarotte: Not One Inch. America, Russia, and the Making
of Post-Cold War Stalemate, New Haven 2021, rezensiert für
H-Soz-Kult von Andreas Hilger am 17.5.2022:
https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-116320; deutsche
Ausgabe: Nicht einen Schritt weiter nach Osten. Amerika, Russland
und die wahre Geschichte der NATO-Osterweiterung, München
2023.

Fritz Bartel: The Triumph of Broken Promises. The End of the Cold
War and the Rise of Neoliberalism, Cambridge, Mass. 2022.

Bernd Rother: Zwischen Solidarität und Friedenssicherung. Willy
Brandt und Polen in den 1980er Jahren, in: Friedhelm Boll /
Krzysztof Ruchniewicz (Hg.): Nie mehr eine Politik über Polen
hinweg. Willy Brandt und Polen, Bonn 2010, S. 220-263, rezensiert
für H-Soz-Kult von Florian Peters am 18.7.2011:
http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-16131.

Alexei Yurchak: Everything was forever, until it was no more. The
Last Soviet Generation, Princeton 2005, rezensiert für H-Soz-Kult
von Christian Noack am 30.5.2007:
http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-9212.

Gerd Koenen: Der Rußland-Komplex. Die Deutschen und der Osten
1900-1945, München 2005, rezensiert für H-Soz-Kult von Jan Claas
Behrends am 18.7.2006:
http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-8079;
aktualisierte Neuauflage München 2023.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: