#88 Deutscher Buchpreis! Wer darf über die DDR schreiben? - "Gittersee" von Charlotte Gneuß

#88 Deutscher Buchpreis! Wer darf über die DDR schreiben? - "Gittersee" von Charlotte Gneuß

Zur Verleihung des Deutschen Buchpreises dürfen wir euch unser diesjähriges Patenbuch vorstellen: "Gittersee" von Charlotte Gneuß. Die Geschichte eines jungen Mädchens, das in die Fänge eines Stasimannes gerät, hat ganz schön polarisiert und die Frage auf
38 Minuten
Podcast
Podcaster
Wir sprechen über Bücher von Frauen aus einer feministischen Perspektive. Bei uns bekommt ihr neben spannenden Buchtipps auch inspirierende Interviews mit Autorinnen und Aktivistinnen zu hören. Wir sprechen nicht nur über Feminismus und Literatur, sond...

Beschreibung

vor 4 Monaten
Dresden in den 1970er Jahren: Paul ist verschwunden. Es heißt, er
soll Republikflucht begangen haben. Als seine Freundin muss die
16-jährige Karin doch davon gewusst haben? Sie wird von dem
Stasimann Wickwalz verhört und zum Spitzeln angeleitet. Dabei muss
sie sich gegen ihre eigenen Freunde und Familie wenden. Die
Veröffentlichung von Charlotte Gneuß Debütroman "Gittersee", das
auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2023 stand und kürzlich
den ZDF-"aspekte"-Literaturpreis gewann, wurde von der Frage
begleitet, wer über die DDR schreiben darf. Denn als Autorin, die
nach der Wende im Westen geboren wurde, hat Charlotte Gneuß die DDR
nicht selbst miterlebt. Als unbedarfte Österreicherinnen waren wir
von der heftigen Diskussion rund um unser Buchpreis-Patenbuch
durchaus überrascht - und dürfen in unserer Folge als Außenstehende
unseren Senf dazu abgeben. Wir fragen uns: Was bedeutet Kulturelle
Aneignung in der Literatur? Wie gehen andere Autorinnen mit dieserm
Vorwurf um? Und wie sehen wir die Debatte um "Gittersee" aus
feministischer Perspektive? Hört rein!

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

meneerjanssen
Maastricht
15
15
:
: