Racial Capitalism: Konzeptionelle und historische Perspektiven

Racial Capitalism: Konzeptionelle und historische Perspektiven

32 Minuten

Beschreibung

vor 8 Monaten

Die Geschichte des Kapitalismus stößt seit einigen Jahren wieder
auf großes Interesse. Welche Rolle spielt die Ausbeutung
sozioökonomisch marginalisierter Gruppen für die Entwicklung
kapitalistischer Strukturen? Was hat das mit Sklaverei und - auch
lange nach ihrer Abschaffung - mit Rassismus zu tun? Das Konzept
des "Racial Capitalism" ist ein Versuch, die Geschichte von
Kapitalismus auch als eine Geschichte von rassistisch
strukturierter Ungleichheit zu verstehen - nicht nur, aber vor
allem in den USA. Mit Felix Krämer und Jan Logemann sprechen wir
über "Racial Capitalism" und die Frage, was Historiker:innen mit
dem Konzept erreichen können.


Zu den Gästen:


Dr. Felix Krämer ist wiss. Mitarbeiter an der Universität Erfurt.
Im Sonderforschungsbereich Transregio 294 "Strukturwandel des
Eigentums" leitet er das Teilprojekt zu "Eigentum am eigenen und
am anderen Körper in den USA vom 18. bis zum 20. Jahrhundert". Er
erforscht derzeit die Geschichte von Schulden in den USA. Bei
H-Soz-Kult ist er Teil der Fachredaktion für die Geschichte
Nordamerikas.


PD Dr. Jan Logemann ist wiss. Mitarbeiter am Institut für
Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Georg-August-Universität
Göttingen. Im Sommersemester 2023 vertritt er die Professur für
amerikanische Geschichte am Obama Institute for
Transnational American Studies der Universität Mainz. Er hat
unter anderem zur Geschichte von Konsum und zur Rolle von
Einwanderern in der US-Geschichte gearbeitet.


Weiterführende Informationen:


In Jan Logemanns Sammelrezension zu "Racial Capitalism" werden
einige der erwähnten Publikationen besprochen:


https://www.hsozkult.de/review/id/reb-98486


Das Programm der 69. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für
Amerikastudien (DGfA) „America and Ownership: Territory, Slavery,
Jubilee" (1.-3. Juni 2023) finden Sie hier:


https://www.iaa.uni-rostock.de/dgfa-conference/dgfa-conference/


Die erwähnte Monografie von Cedric Robinson, Black Marxism: The
Making of the Black Radical Tradition, Chapel Hill 1983, ist aus
zahlreichen Universitätsnetzen u.a. über JSTOR zugänglich.
https://www.jstor.org/stable/10.5149/9781469663746_robinson


Jodi Melamed, Racial Capitalism, in: Critical Ethnic Studies 1,1
(Spring 2015), S. 76-85
https://doi.org/10.5749/jcritethnstud.1.1.0076


Jodi A. Byrd / Alyosha Goldstein / Jodi Melamed / Chandan Reddy,
Predatory Value: Economies of Dispossession and Disturbed
Relationalities, in: Social Text 36,2 (135) (2018), S. 1-18
https://read.dukeupress.edu/social-text/article-abstract/36/2%20(135)/1/135002/Predatory-ValueEconomies-of-Dispossession-and?redirectedFrom=fulltext


Matthew Desmond, Poverty by America, New York 2023


Ellora Derenoncourt (mit Chi Hyun Kim, Moritz Kuhn, Moritz
Schularick), Wealth of two nations: The
U.S. racial wealth gap, 1860-2020, working paper, in:
Quarterly Journal of Economics (May 2022)


Zur Praxis des "Redlining" das Quellenmaterial "Mapping
Inequlity":
https://dsl.richmond.edu/panorama/redlining/#loc=5/39.1/-94.58

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: