Gläsern und gesund? Die elektronische Patientenakte

Gläsern und gesund? Die elektronische Patientenakte

53 Minuten

Beschreibung

vor 8 Monaten
Wann sind Sie das letzte Mal geröntgt worden? Wäre schon praktisch,
die unmittelbar auftauchenden grübelnden Stirnfalten könnten mit
einem einfachen Click geglättet werden. Mit der elektronischen
Patientenakte, kurz ePA, kein Problem. Seit 2003 gibt es die Idee,
seit 2021 können wir uns dafür entscheiden, unsere Gesundheitsdaten
zentral zu speichern. Aber fast niemand tut es. Obwohl es für einen
besseren Informationsfluss zum Wohle der Patienten sinnvoll
scheint. Auch die Forschung könnte profitieren. Deswegen sollen
Gesundheitsdaten demnächst automatisch zentral gespeichert und
abrufbar werden, wenn man nicht widerspricht. Hilft uns das oder
teilen wir zukünftig sensible Daten, die nur den Arzt und uns
angehen? Darüber sprechen wir mit Prof. Frank Lammert,
Vizepräsident der Medizinischen Hochschule Hannover, mit Peter
Schaar, dem Vorsitzenden der Europäischen Akademie für
Informationsfreiheit und Datenschutz und mit Dr. Uwe Popert,
Allgemeinmediziner aus Kassel.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: