Folge 33: How to: Agiles Arbeiten in der Wissenschaft

Folge 33: How to: Agiles Arbeiten in der Wissenschaft

Agilität ist ein Organisationsprinzip, das aus vielen Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken ist. Unternehmen wollen flexibel sein und auf Änderungen reagieren, weil sie sich dem steten Wandel anpassen wollen. Obwohl agiles Arbeiten auf den...
1 Stunde 7 Minuten
Podcast
Podcaster
Dich interessiert, wie sozialwissenschafliche Forschung funktioniert? Dann bist du hier genau richtig! Im Methoden:Koffer erzählen Forschende Geschichten aus dem echten Forschendenleben - hier erfährst du, wie Forschung wirklich läuft!

Beschreibung

vor 10 Monaten
Agilität ist ein Organisationsprinzip, das aus vielen Unternehmen
heute nicht mehr wegzudenken ist. Unternehmen wollen flexibel sein
und auf Änderungen reagieren, weil sie sich dem steten Wandel
anpassen wollen.

Obwohl agiles Arbeiten auf den Grundsätzen wissenschaftlichen
Denkens aufbaut, spielt es als Arbeitsmethode kaum eine Rolle in
der Wissenschaft.

Agilität bedeutet, auf Basis qualitativer und quantitativer Daten
Hypothesen aufzustellen, iterativ zu prüfen und im Zweifel
abzulehnen, um den Weg zum Ziel neu auszurichten – typisch
kritisch-rationalistisch also, Karl Popper und der
Falsifikationimus lassen grüßen!

Swantje Schimer hat mit ihren Kolleg:innen das Experiment gewagt,
und Scrum (eine der bekanntesten agilen Arbeitsmethoden) als
Managementprinzip für ihr Dissertationsprojekt angewendet. In
dieser Folge erzählt sie uns, wie sie Scrum angewendet hat, welche
Herausforderungen sie dabei meistern musste und vor allem, weshalb
sie glaubt, dass es der Universität sehr guttun würde, wenn agile
Methoden stärker Einzug hielten.

Swantje Schirmer könnt ihr über die Website des GIGA
erreichen.

Mehr Infos zu den Gästen, zum Podcast und dazugehöriger Literatur
findet ihr unter www.methodenkoffer.info.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: