Holocaustgedenken am 27. Januar: Erinnerung und Opferkonkurrenz

Holocaustgedenken am 27. Januar: Erinnerung und Opferkonkurrenz

Auch Geschichtspolitik ist zunehmend globalisiert: Wie erinnern wir heute an den Holocaust?
1 Stunde 6 Minuten

Beschreibung

vor 1 Woche
Darüber diskutiert Stefan Reinecke mit Klaus Hillenbrand,
taz-Redakteur und Experte für den Nationalsozialismus und Charlotte
Wiedemann, Autorin und taz-Kolumnistin. Am 27. Januar gedenkt der
Bundestag der Befreiung des KZ Auschwitz 1945 - in diesem Jahr mit
besonderem Fokus auf verfolgte sexuelle Minderheiten. In einer
vernetzten Welt ist auch die Erinnerung zunehmend global. Das
provoziert neue Fragen. Ist es angesichts postkolonialer
Geschichtsaufarbeitung sinnvoll, auf der Einzigartigkeit des
Holocaust zu bestehen? Wie entkommt man den Sackgassen endloser
Opferkonkurrenz?

Weitere Episoden

Welche Bundeswehr brauchen wir?
53 Minuten
vor 1 Woche
Der Kampf um Lützerath
48 Minuten
vor 2 Wochen
Die Krise der Linkspartei
59 Minuten
vor 3 Wochen
Klima und Krieg - Was kommt 2023?
1 Stunde 1 Minute
vor 1 Monat
Der Bundestalk-Jahresrückblick
2 Stunden 2 Minuten
vor 1 Monat

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: