Putin vor Gericht! MEMORIAL startet Projekt „Stimmen des Krieges“ in neun Sprachen

Putin vor Gericht! MEMORIAL startet Projekt „Stimmen des Krieges“ in neun Sprachen

MEMORIAL startet Projekt „Stimmen des Krieges“ in neun Sprachen
17 Minuten

Beschreibung

vor 4 Monaten

Der russische Einmarsch in die Ukraine kostete und kostet nach
wie vor Hunderttausende von Opfern. Millionen sind gezwungen,
ihre Wohnungen zu verlassen, einige schon zum zweiten oder
dritten Mal. Jede dieser menschlichen Geschichten, geprägt von
Terror und Gewalt, Unterdrückung und Grausamkeit, ist einzigartig
und wert, erzählt zu werden.


Das Projekt „Stimmen des Krieges“ von MEMORIAL Ukraine will diese
Geschichten der Weltöffentlichkeit nun zugänglich machen, damit
die Untaten der russischen Armee nicht in Vergessenheit geraten.


„Stimmen des Krieges“dokumentiert den Mord an Zivilpersonen,
Folterungen, Deportationen, die Vernichtung historischer
Denkmäler und andere Verbrechen, sie werten offen zugängliche
Quellen mit modernen Untersuchungs-Techniken aus. Ziel ist es,
Präsident Putin für seine Gräueltaten in der Ukraine vor Gericht
zu bringen und die Belege der Zeitzeugen der Weltöffentlichkeit
zugänglich zu machen.


MEMORIAL Im Gespräch mit Dr. Vera Ammer vom Vorstand MEMORIAL
international.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

InesMa
München
15
15
:
: