Bauunglück im Mossehaus

Bauunglück im Mossehaus

24. Januar 1923
7 Minuten
Podcast
Podcaster
Der Podcast mit täglich einer Zeitungsnachricht aus der Welt vor hundert Jahren

Beschreibung

vor 1 Woche
Hin und wieder dokumentieren wir in diesem Podcast auch traurige
Unfälle und Katastrophen, die sich vor 100 Jahren ereigneten. Auch
haben wir immer die Artikel im Blick, die sich mit den
Entwicklungen des Verlagswesens beschäftigen, die also von unseren
Quellen und ihrer Entstehung erzählen. In der heutigen Folge
verschmelzen diese beide Themenspektren, denn es ereignete sich am
24. Januar 1923 vormittags ein Bauunglück in einem Verlagshaus.
Betroffen war das berühmte Mossehaus in der Schützenstraße, in dem
u.a. das Berliner Tageblatt produziert wurde. Das von dem Verleger
Rudolf Mosse erbaute Gebäude hatte 1919, während der
Spartakusaufstände, Schäden erlitten und wurde 1921 bis 1923 im
Stile der Neuen Sachlichkeit umgebaut und dabei um 2 Etagen
aufgestockt. Nach der Fertigstellung dieser Aufstockung erwies sich
die Decke als nicht genügend tragfähig und stürzte ein. In ihrer
Abendausgabe berichtete also das Berliner Tageblatt von den Toten
und Verletzten im eigenen Hause. Es liest Paula Leu.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: