Ist die Cannabis-Legalisierung ein Fehler?

Ist die Cannabis-Legalisierung ein Fehler?

Ein Bassumer Arzt und eine Apothekerin aus Visbek im Gespräch
33 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Als die Ampelregierung vor einem Jahr ihren Dienst angetreten hat,
tauchte vor allem eine Frage mit beeindruckender Regelmäßigkeit
auf: Wann Bubatz legal? Das Kabinett Scholz hatte sich von Beginn
an die Cannabis-Legalisierung groß auf die Fahne geschrieben –
trotz sehr unterschiedlicher Einschätzungen in Fachkreisen. Diese
Podcast-Folge zeigt nun, dass man nicht nur über das Für und Wider
der Legalisierung lange diskutieren kann, sie zeigt auch, wie viele
Hürden und offene Fragen noch auf dem Weg zu einem finalen
Gesetzesbeschluss liegen. Wir haben mit Dr. Christoph Lanzendörfer,
einem Bassumer Allgemeinmediziner und Facharzt für Drogenkonsum,
sowie mit Sophia Uhlhorn, einer Apothekerin aus Visbek, die heute
schon CBD-Produkte verkauft, gesprochen. Immer mit den Fragen im
Kopf: Ist Bubatz gefährlich? Und: Wie Bubatz verkaufen? Bereits
seit 2017 können in Apotheken einzelne Cannabis- und CBD-Produkte
nach einer Verschreibung als Arzneimittel verkauft werden. Das
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat
diese Gesetzesänderung mit einer Begleiterhebung wissenschaftlich
untersucht. Weitere Informationen dazu und die Ergebnisse der
Erhebung gibt es hier:
https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/Cannabis-als-Medizin/Begleiterhebung/_node.html.
Nun hat die Bundesregierung ein Eckpunktepapier zur Legalisierung
von Cannabis veröffentlicht. Es soll ein Aufschlag für einen
Gesetzesbeschluss sein, der Cannabis aus der Illegalität holt und
einem geordneten Verkauf zuführt. Weitere Informationen zu den
Plänen und Absichten der Ampelkoalition findet ihr hier:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/kontrollierte-abgabe-von-cannabis-eckpunktepapier-der-bundesregierung-liegt-vor.html.
Außerdem interessant: ein Bericht der Wissenschaftlichen Dienste
des Bundestags zur Legalisierung von Cannabis
(https://www.bundestag.de/resource/blob/675688/4ba9aed6de8e9633685a1cdc2d823525/WD-9-072-19-pdf-data.pdf)
und eine viel beachtete, englischsprachige Studie zum Zusammenhang
von Cannabiskonsum und der Entstehung von Psychosen
(https://www.thelancet.com/article/S2215-0366(19)30048-3/fulltext).
UNTERSTÜTZUNG Du bist Dir unsicher bei Deinem eigenen
Cannabis-Konsum und hast das Gefühl, dass es nicht mehr ohne geht?
Release, das Netzwerk psychosozialer Hilfen mit Hauptsitz in Stuhr,
bietet Dir unkomplizierte Unterstützung und Beratung. Kontakt zur
Beratungsstelle Stuhr: 0421 / 89 32 33 oder info@release-netz.de.
Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten:
https://www.release-netz.de/. Kreis und Quer ist ein Podcast der
Mediengruppe Kreiszeitung. Produktion dieser Folge: Luka Spahr.
Anregungen, Feedback und Kritik liest die Redaktion unter
podcast@kreiszeitung.de. Impressum:
https://www.mediengruppe-kreiszeitung.de/impressum.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: