Menopause und Depression. Der Talk von Miriam und Michal

Menopause und Depression. Der Talk von Miriam und Michal

34 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat

Gerade für viele Frauen kommt eine Depression im bestimmten Alter
überraschend. Dabei hat das oft eine wichtige mögliche Ursache,
nämlich die hormonelle Abnahme des Östrogens. Kennst du dich
bereits mit dem Thema Menopause aus? Falls nicht, bist du in
dieser Episode herzlich eingeladen etwas Neues dazu zu
lernen.
Miriam erklärt anhand eines sehr bildlichen Beispiels, was it der
hormonellen regulation in der Zeit der Menopause passiert. Ja
teilweise schon davor, in der sog. Perimenopause. Du wirst hier
erfahren, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, dieser natürlichen
Entwicklung (Abnahme vom Östrogen) entgegenzuwirken und vor allem
darauf Acht zu geben, dass wenn Depressionen in der Zeitspanne
zwischen ca. 41-55 Jahren auftreten, eine kombinierte Therapie
mit Antidepressiva und Hormonbehandlung möglich ist. Man kann
sagen, dass der Hormonabfall Depressionen begünstigt, was zur
Achtsamkeit bei Frauen führen sollte. Wir skizzieren dann noch
kurz, dass die Wissenschaft noch lange nicht die Crux raus hat,
wenn es um Wechselwirkungen innerhalb des Körpers geht
(Medikamente untereinander oder mit Hormonen). Höhere Werte vom
FSH Hormon sind jedenfalls, sowie höheres Alter keine guten
Bedingungsfaktoren für die Wirksamkeit der Antidepressiva.
 Wer will, darf sich noch mehr einlesen ;)


Host: Miriam (Gynäkologin und Sexualmedizinerin), Webseite und
Instagram und Michal, Instagram 





Literatur:


Hill, D. A., Crider, M., & Hill, S. R. (2016). Hormone
therapy and other treatments for symptoms of menopause. American
family physician, 94(11), 884-889.


Pae, C. U., Mandelli, L., Kim, T. S., Han, C., Masand, P. S.,
Marks, D. M., ... & Serretti, A. (2009). Effectiveness of
antidepressant treatments in pre-menopausal versus
post-menopausal women: a pilot study on differential effects of
sex hormones on antidepressant effects. Biomedicine &
pharmacotherapy, 63(3), 228-235.


Vo, T. M., Tran, Q. T., Le, C. V., Do, T. T., & Le, T. M.
(2019). Depression and associated factors among infertile women
at Tu Du hospital, Vietnam: a cross-sectional study.
International journal of women's health, 11, 343.


Miller, A. M., Sorokin, O., Wilbur, J., & Chandler, P. J.
(2004). Demographic characteristics, menopausal status, and
depression in midlife immigrant women. Women's Health Issues,
14(6), 227-234.


Soares, C. N. (2013). Depression in peri-and postmenopausal
women: prevalence, pathophysiology and pharmacological
management. Drugs & aging, 30(9), 677-685.


Afshari, P., Manochehri, S., Tadayon, M., Kianfar, M., &
Haghighizade, M. (2015). Prevalence of depression in
postmenopausal women. Jundishapur Journal of Chronic Disease
Care, 4(3).


Zanardi, R., Rossini, D., Magri, L., Malaguti, A., Colombo, C.,
& Smeraldi, E. (2007). Response to SSRIs and role of the
hormonal therapy in post-menopausal depression. European
neuropsychopharmacology, 17(6-7), 400-405.


Wu, C. K., Tseng, P. T., Wu, M. K., Li, D. J., Chen, T. Y., Kuo,
F. C., ... & Sun, C. K. (2020). Antidepressants during and
after menopausal transition: a systematic review and
meta-analysis. Scientific reports, 10(1), 1-10.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

pklein9us
Waldkraiburg
15
15
:
: