Embryos 30 Jahre einfrieren: «gruselig» oder wegweisend?

Embryos 30 Jahre einfrieren: «gruselig» oder wegweisend?

In den USA kamen vor einem Monat die Zwillinge Timothy und Lydia zur Welt. Das Besondere: die beiden wurden vor 30 Jahren gezeugt und als Embryonen eingefroren. Noch nie kamen Babys auf die Welt, die so lange eingefroren waren. 
18 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
In den USA kamen vor einem Monat die Zwillinge Timothy und Lydia
zur Welt. Das Besondere: die beiden wurden vor 30 Jahren gezeugt
und als Embryonen eingefroren. Noch nie kamen Babys auf die Welt,
die so lange eingefroren waren.  Was wirft medizinische und
ethische Fragen auf, auch bei den News-Plus-Hörer:innen. Was
passiert mit Kindern, deren Embryos so lange eingefroren waren? Wie
erklärt man das eines Tages den Zwillingen? Und ist das gruselig
oder medizinisch bahnbrechend? Antworten hat unter anderem Brigitte
Leeners. Sie ist Professorin und Klinikdirektorin der Klinik für
Reproduktions-Endokrinologie am Universitätsspital Zürich. 
Habt ihr ebenfalls Fragen zum aktuellen News-Geschehen? Dann
schickt uns eine Sprachnachricht an 076 320 10 37 oder schickt uns
eine Mail an newsplus@srf.ch. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: