Arbeit an der Hand mit Andrea Lipp

Arbeit an der Hand mit Andrea Lipp

49 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

Andrea Lipp, die Begründerin der Klassisch-Barocken Reitschule im
Bergischen Land bei Köln unterrichtet auch leidenschaftlich
gerne Arbeit an der Hand, das Thema der aktuellen AUF
TRAB-Podcast-Episode. Doch zuvor noch zu einem Erratum in einer
der früheren Auf Trab-Podcastfolgen, auf das mich Andrea
aufmerksam gemacht hat. Es geht um die Folge „Der Trainingsbaum
von Kurd Albrecht von Ziegner“. Kurd Albrecht von Ziegner war ein
Doyen der Deutschen Dressurausbildung, aber niemals Leiter der
Spanischen Hofreitschule. Das war Brigadier Professor Kurt
Albrecht, der 2005 verstarb. Kurd Albrecht von Ziegner verstarb
98-jährig im Jahr 2016. Von Ziegner pflegte auch die Arbeit an
der Hand, das Erlernen und Fördern von Dressurübungen, speziell
auch von Seitengängen vom Boden aus, bis hin zum Erlernen der
Piaffe an der Hand. Arbeit an der Hand macht nicht nur Spaß, es
ist für das Pferd stressfreier, ist für Pferd und Reiter eine
willkommene Abwechslung, wenn man etwa Rückenschmerzen hat oder
das Pferd nicht satteln möchte. Man kann wunderbar die
Versammlung üben ohne sich dabei auf seinen eigenen Sitz
konzentrieren zu müssen. Man kann die Stellung, die Seitengänge
präzisieren und ganz wichtig, so Andrea: „Es macht Sinn das Pferd
einmal von einer anderen Perspektive zu sehen, um besser zu
verstehen, warum vielleicht eine Arbeit nicht so klappt.“
 Als Ausrüstung empfiehlt sie eine gut passende Trense, die
man auch fürs reiten verwendet und je nach Größe des Pferdes eine
1,10 bis 1,20 Meter lange Dressurgerte. Und dazu auch eine
längere Touchiergerte um gezielt die Hinterbeine berühren zu
können. Wie beim Fahren verwendet man bei der Arbeit an der Hand
auch viel die Stimme.  Bevor man aber Dressurlektionen an
der Hand übt, sollte man das Pferd gute parieren können, es darf
weder einen überrennen wollen, noch zurückbleiben. Es sollte das
Gebiss annehmen, hier helfen Abkau-Übungen zur Vorbereitung. Der
eigene Blick sollte immer in Gehrichtung gerichtet sein (Ausnahme
Piaffe-Übung), die Hand mit dem äußeren Zügel und der
Dressurgerte dreht man am leichtesten nach oben (Bettelhaltung:
„Haste mal ne Mark“). Der äußere Zügel verläuft über den
Widerrist, die Hand sollte man aber nicht am Pferd abstürzen.


Andrea gibt am Ende des Podcast Buchtipps. Sie hat auch selbst
Bücher geschrieben wie „Die Piaffe an der Hand“ oder „Arbeit
am langen Zügel für Einsteiger“ , erschienen im Müller
Rüschlikon-Verlag. Andrea Lipp und ihre Barocke Reitschule
erreicht ihr unter www.barock-reiten.de


Liebe Hypomaniacs, bleibt AUF TRAB, bis zum nächsten Samstag,
Eure Welshies, Eure Julia Kistner. Wir würden uns freuen, wenn
Ihr den Podcast AUF TRAB auf der Podcastplattform Eurer Wahl oder
auf YouTube liken und den Kanal abonnieren würdest, damit Du
keine Folge mehr verpassen kannst. Und damit noch mehr
Pferdefreundinnen auf uns aufmerksam werden.


Musik- und Soundrechte:
https://auftrab.eu/index.php/musik-und-soundrechte/


#Pferde #AndreaLipp  #MüllerRüschlikon #ArbeitanderHand
#Pferde #Bodenarbeit #Piaffe #Klassischreiten #KurdAlbrecht
#KurtAlbrecht #abkauen #Touchiergert #AufTrab #podcast #Dressur
#Seitengänge


Foto: Friederike Scheytt

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: