#078 | Die Chance der Elektroindustrie – IoT-Geräte erfassen, verarbeiten und analysieren Daten mit Use Cases aus dem Schaltschrank | in.hub & Turck

#078 | Die Chance der Elektroindustrie – IoT-Geräte erfassen, verarbeiten und analysieren Daten mit Use Cases aus dem Schaltschrank | in.hub & Turck

47 Minuten

Beschreibung

vor 1 Jahr

KRITIS | SCHALTSCHRANK | CONDITION
MONITORINGwww.iotusecase.com

Im Zuge von dezentraler Automatisierung und Modularisierung
wandern Schaltschränke weg von einem zentralen Ort (z. B. Keller)
immer näher hin zu den Maschinen. Im zentralen Schutzraum
versehentlich eine Schaltschranktür offen zu lassen, ist nicht
tragisch. Aber wenn das in der Produktion passiert, kann das
verheerende Folgen haben. Mit diesem „Stress“ auf Komponenten
müssen Turck und andere Automatisierer jetzt dealen. In dieser
Podcastfolge mit in.hub und Turck geht es um Use Cases rund um
den Schaltschrank und welche Herausforderungen aber auch große
Chancen diese Entwicklung mit sich bringt.

Folge 78 auf einen Blick (und Klick):
[09:14] Herausforderungen, Potenziale und Status quo – So sieht
der Use Case in der Praxis aus
[24:18] Lösungen, Angebote und Services – Ein Blick auf die
eingesetzten Technologien
[39:34] Ergebnisse, Geschäftsmodelle und Best Practices – So wird
der Erfolg gemessen

Zusammenfassung der Podcastfolge
Es ist Dienstagmittag, 12:30 Uhr – wegen des Ausfalls
einer Anlage steht die gesamte Produktion seit 1,5 Stunden still
… Der Auslöser: Die Temperatur im Schaltschrank ist massiv
angestiegen. Woher kommt der Fehler? Geht es meinen Komponenten
gut? Die Ursachen für Maschinenstillstände liegen mitunter im
„Stress“, der auf Komponenten im Schaltschrank ausgeübt wird.
Eine Ursache ist hier der Wandel von der zentralen zur
dezentralen Automatisierung - für die Automatisierungswelt
bedeutet das eine große Herausforderung und gleichzeitig eine
große Chance.

In Folge 78 des IoT Use Case Podcasts geht es um den
Schaltschrankwächter der Firma Turck. Turck, früher im reinen
Hardwaregeschäft zuhause, spricht hier über eines ihres Add-Ons
zum bisherigen Kerngeschäft. Mit intelligenten Schnittstellen zu
den Interfaces, zu den SPSen, die in einem Schaltschrank verbaut
sind, überwachen sie nun für ihre Kunden Daten wie
Temperaturschwankungen, Türzustände, Strom oder
Wasserkondensat-Ablagerungen, die zu Kurzschlüssen führen können.
Durch das Erfassen, Verarbeiten und Analysieren von Daten mit
IoT-Geräten werden nicht nur ungeplante Maschinenstillstände in
der Produktion verhindert und Energieeffizienzen gehoben – für
Anbieter und Automatisierer wie Turck ergeben sich daraus neue
Geschäftsmodelle.

Der Schlüssel liegt darin, die bisherige Expertise –
beispielsweise Sensorwissen – mit starken Partnern und der
IoT-Technologie zu füttern. Einer dieser Partner ist der Experte
für Zustandsüberwachung: in.hub. in.hub überwacht Komponenten im
Schaltschrank durch ihre Condition Monitoring Plattform, im
IoT-Betriebssystem auf Linux-Basis, und sind damit Enabler der
Automatisierungswelt. Immer mehr zu beobachten: OT wandert in
Richtung IT.  Schaltschränke müssen eine höhere
Schutzfunktion erfüllen, das geht bis hin zur Cyber Security, um
nicht-manipulierbare Autorisierungen zu schaffen. Wichtiges
Stichwort an dieser Stelle: KRITIS.

-----

Relevante Folgenlinks:Link Anmeldung zum
Anwenderkreis (https://airtable.com/shrDb1b3BywGA2iOW)
Link zu Use Cases von in.hub und Turck 
(https://iotusecase.com/de/unternehmen/in-hub-gmbh/;
https://iotusecase.com/de/unternehmen/hans-turck-gmbh-co-kg/)


Podcastteilnehmer:Klaus Ebinger
(https://www.linkedin.com/in/klaus-ebinger-76584413/)
Christian Groß
(https://www.linkedin.com/in/christian-gross-inhub/)
Madeleine Mickeleit (https://www.linkedin.com/in/madeleine-mi

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: