„Informatik? Ist mir zu schwer.“ - Wie begeistern wir mehr junge Frauen für MINT-Berufe?

„Informatik? Ist mir zu schwer.“ - Wie begeistern wir mehr junge Frauen für MINT-Berufe?

Ein Gespräch mit Dr. Sibylle Kunz und Dr. Claudia Heß
58 Minuten

Beschreibung

vor 3 Monaten

Der MINT Herbstreport 2021 spricht von „Ungehobenen Potenzialen
von Frauen“ in MINT Berufen. Das sind Berufe in den Feldern
Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik in denen Frauen
weiterhin extrem unterrepräsentiert sind und gleichzeitig ein
extremer Fachkräftemangel herrscht.


Und das nicht etwa, weil ihnen die Fähigkeiten fehlen oder gar
das Interesse. Es sind andere, strukturelle, gesellschaftliche
und emotionale Hürden, die den weiblichen MINT-Nachwuchs hemmen.


Dr. Sibylle Kunz ist seit 2020 Professorin im Fernstudium der IU
Internationale Hochschule im Fachbereich IT und Technik und
Studiengangleiterin für Medieninformatik.
Und Dr. Claudia Heß ist seit Dezember 2020 Professorin für
Digitale Transformation im Fernstudium der IU. Mit weiteren sechs
Professorinnen führten sie die Kurzstudie „MINT-Bildung. Was
junge Frauen darüber denken“ durch.


Wir sprechen mit den Professorinnen über


• frühe Einflüsse auf die Berufswahl,


• Vorurteile gegenüber MINT


• und veraltete Curricula


(Bis ca. Minute 35)


Aber auch über


• über die Möglichkeiten des Quereinstiegs


• den geringen Verbleib von Frauen in MINT- und insbesondere
IT-Berufen,


• und einen dringend notwendigen Wandel im Bewusstsein
Erwachsener, damit in nachkommenden Generationen deutlich mehr
Mädchen und Frauen ihre Begeisterung für MINT Fächer finden und
zum Beruf machen.


(Ab ca. Minute 35)


Eine der Kernaussagen der Studie ist, dass 70 Prozent der
befragten Schülerinnen sagen: „MINT Fächer interessieren mich“.
Aber 40 Prozent sagen ebenfalls: „Ich find’s zu
schwierig“


Die Nachfragen bei den Schülerinnen habe ergeben, dass sogenannte
„Critical Incidents“ eine große Rolle spielen: Schon kleinste
Bemerkungen von Lehrern oder Mitschülern können ausreichen, um
Mädchen und junge Frauen nachhaltig zu demotivieren. Sie
verschließen sich und haben plötzlich keine Lust mehr auf MINT
Inhalte.


Umgekehrt sind es schon wenige kleine Erfolgserlebnisse, auch
ausgelöst durch Lehrer·innen oder gelungene Projekte, in denen
junge Frauen erkennen: “Ich verstehe das!“ Die können dazu
führen, dass das Interesse an einem MINT-Fach (wieder) aufflammt.


Kann man in Informatik (und andere MINT Fächer)
quereinsteigen?


Ja! Gerade in den Bereichen Prozessoptimierung,
Geschäftsprozesse, Management kann man gut quereinsteigen. Die
Professorinnen berichten von Studentinnen aus dem
Gesundheitswesen oder dem Maschinenbau, die erfolgreiche
Zusatz-Studiengänge in IT-Bereichen absolviert haben.


Man spricht von „Bindestrich-Informatik“, also Medien-Informatik,
der Bio-Informatik, Wirtschaftsinformatik. Frauen, die ihr Wissen
aus ihrem Fachgebiet mitberingen und sie um Informatik-Kenntnisse
erweitern. Quereinsteigerinnen profitieren dann von ihrer
bisherigen Berufserfahrung, kennen das Fachvokabular und die
Branche. Das Fachgebiet wird durch Informatikkenntnisse
erweitert.


Weiterführende Links:


Der Status Quo 2022: MINT-Herbstreport


Die Internationale Hochschule:


MINT Bildung


Studie: Was junge Frauen über MINT denken

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: