An der Grenze zu Myanmar – zwischen Hoffnung und Verzweiflung

An der Grenze zu Myanmar – zwischen Hoffnung und Verzweiflung

19 Minuten
Podcast
Podcaster
Die wichtigsten Hintergründe, um aktuelle Debatten zu verstehen, liefert SWR Aktuell. Wissenswerte Fakten, die über die Nachrichtenmeldungen hinaus weisen, gibt es auch hier im Podcast: Kontext.

Beschreibung

vor 1 Monat
Im Februar 2021 hat das Militär in Myanmar die demokratisch
gewählte Regierung von de-facto Regierungschefin Aung San Suu Kyi
gestürzt. Doch bis heute hat das Militär das Land nicht unter seine
Kontrolle gebracht. Viele ehemalige Staatsangestellte haben sich
der zivilen Widerstandsbewegung angeschlossen. Besonders die junge
Generation in Myanmar geht noch weiter, greift zu den Waffen. Wer
sich der Junta widersetzt, muss damit rechnen, gefangen genommen
und gefoltert zu werden. Rund 15.000 Menschen wurden seit dem
Putsch inhaftiert, mehr als 2000 sind zu Tode gekommen. Jennifer
Johnston war im Grenzgebiet von Thailand und Myanmar unterwegs.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: